5cebd4e613

Mobile SEO – Suchmaschinenoptimierung & M-Commerce

Suchmaschinenoptimierung & M-Commerce

 

In der aktuellen Ausgabe des Magazins Mobile Business geht es schwerpunktmäßig um das Thema M-Commerce und Mobile SEO.

Moblie BusinessZum Thema Mobile bzw. M-Commerce und SEO gibt es ein Interview von Christian:

Was müssen Unternehmen tun, um ihre mobilen Web-Shops und mobilen Verkaufsangebote richtig zu bewerben?

Zunächst ist es generell wichtig, dass das mobile Angebot an die speziellen mobilen Funktionalitäten und technischen Anforderungen angepasst ist und die spezielle Darstellung berücksichtigt. Die mobile Performance muss stimmen; die wichtigsten Kriterien für den Nutzer sind Ladezeit, schneller Download und leichte Nutzbarkeit / allgemeine Usability. Sinnvoll kann eine eigene mobile Webadresse für den Shop (mobil.) sein; wichtig ist das Einhalten der Google-Faktoren für die Suche und die Sicherstellung des responsive design, d.h. die Website-Darstellung passt sich automatisch an das Endgerät an.

An welcher Stelle greifen Sie als SEO-Agentur ein?

Im Optimalfall greifen wir bereits vor der Erstellung der Seite ein, denn somit können wir technisch und inhaltlich die Vorgaben aus Google-Sicht einbringen. Alternativ, wenn der Shop online ist. Dann prüfen wir die Seite, führen eine Qualitätssicherung durch und anhand der Auswertungen setzen wir die Optimierungen um. Parallel bieten wir natürlich auch die Bewerbung mit mobilen Anzeigen, z.B. über Google Adwords in jeder Projektphase an.

Wie plant man die Bewerbung eines M-Commerce-Angebotes mittel- und langfristig?

Kurz- und mittelfristig zählen zunächst die mobile Performance und die Usability aus mobiler Google-Sicht. Mittel- und langfristig erstellen wir eine mobile SEO-Strategie. Gibt es eine App zum mobilen Shop? Wie werden die beiden Angebote kombiniert? Beispiel Tourismus: Für Ferienregionen mit schlechtem Mobil-Empfang z.B. in den Bergen ist eine Kombination von mobiler Website und App (z.B. mit Wanderkarten und Ortsinfos) sinnvoll.

Da M-Commerce auch während des Einkaufserlebnisses unterwegs möglich ist, eröffnen sich hier ganz neue Möglichkeiten für lokale Shops offline sowie Online-Shops. Hier sind v.a. Bewertungen und Empfehlungen entscheidend. Die rasante mobile Entwicklung erfordert eine laufende individuelle Betreuung, um kontinuierlich und strategisch auf Updates reagieren zu können.

Welche Anzeichen sprechen dafür, dass man seine Bewerbungsstrategie ändern muss?

Voraussetzung ist, dass die Besucher-Aktivitäten gemessen werden. Mittlerweile bietet ein Großteil der Web Analytics Systeme auch mobile Auswertungen an. Damit wird ermittelt, welches Endgerät genutzt wird, wie die Abbruchrate ist, an welcher Stelle der Nutzervorgang abbricht, ob Umsatz generiert wird etc. Wenn der Abbruch erfolgt, muss die Bewerbung geändert werden. Auswertungen zeigen, ob hier inhaltliche oder technische Anforderungen geändert werden müssen.

Welche Kanäle nutzt man am besten zur Bewerbung mobiler Shop-Angebote – mobile Banner, herkömmliche Banner, Printanzeigen etc.?

Wie so oft: Die Mischung macht’s. Es ist der richtige Maßnahmen-Mix, der den Erfolg bringt. Online sollte auf der Website durch Verlinkungen und Banner auf die mobile Seite hingewiesen werden, dazu mit mobilen Bannern und Google Adwords. In der Offline-Werbung (Printanzeigen, Plakate, Flyer etc.) sollte der QR-Code mit Aufforderung (Hier die besten Angebote) genutzt werden. Entscheidend bei der individuellen Wahl des Maßnahmen-Mix: welches Medium ist für die jeweilige Zielgruppe relevant.

 Checkliste SEO & M-Commerce:

  • Mit welchen Endgeräten surft meine Zielgruppe
  • Erkennt der Webserver das Endgerät und stellt automatisch die passende Seite an
  • Komplett mobil optimiertes Angebot/Shop
  • Mobile Transaktionsstrecke
  • Implementierte Tracking-Lösung und konfigurierte Reports
  • Mobile Apps (Apple iOS & Android) – Wichtig: vorab klären, was mit der App erreicht werden soll und wie das gemessen / bewertet wird.
  • Mobile SEO-Strategie & Maßnahmen-Mix (online / offline)