DAALA April 2015 – Webanalyse und SEO

Digital Analytics AssociationAm Dienstag, den 28.04.2015, fand der erste Kölner Digital Analytics Abend des Jahres statt. Ab 18.30 Uhr versammelten sich 42 Webanalyse Interessierte in der neuen Location im STARTPLATZ im Kölner Media Park. Neben lunapark gehörten odoscope und digital economics zu den Gastgebern. Sponsor des Abends war AT Internet.

DAALA Organisatoren April 2015

DAALA Organisatoren April 2015

Web Analytics und SEO

Der DAALA stand diesmal ganz im Zeichen der Verknüpfung von Webanalyse und Suchmaschinenoptimierung. Zu diesem Thema waren Frank Piotraschke von AT Internet und Christian Broscheit von searchmetrics vor Ort. Die Unternehmen kooperieren in den Bereichen Webanalyse und Suchmaschinenoptimierung. Hierfür haben sie eine Schnittstelle entwickelt, die es ermöglicht, die Webanalyse-Daten ins Searchmetric Konto zu integrieren. Ein großer Vorteil dieser Kooperation besteht darin, dass alle Daten in einem Tool zusammenlaufen und nicht mehr umständlich per Hand zusammenkopiert werden müssen.

Dark Social Traffic erkennen

Frank hielt einen kurzen Exkurs über Dark Social Traffic. Als Dark Social bezeichnet man Zugriffe, die aus Sozialen Netzwerken stammen, aber keinen Referrer übergeben und daher vom Analyse Tool nicht dem Social Traffic sondern dem Direct Traffic zugeordnet werden. Diese können zum Beispiel aus Messaging-Diensten stammen wie WhatsApp oder Skype.

Um herauszufinden, wie hoch der Anteil des Dark Social Traffic ist, können Zielseiten und Quellen analysiert werden. Dies ermöglicht eine erste Einschätzung. Auf dieser Einschätzung aufbauend lässt sich erkennen, welche Inhalte sich gut verteilen. Handelt es sich um sehr tiefliegende Inhalte, kann überlegt werden, ob sie sich an anderer Stelle als Einstiegsseite oder Multiplikator unterbringen lassen oder ob zu gut laufenden Themen weiterer Content erstellt werden sollte, der dann über andere Kanäle, z.B. Suchmaschinen Zugriffe generieren kann.

DAALA Vortrag AT Internet

DAALA Vortrag AT Internet

Das „not provided“ Problem

Kernthema des Abends war aber die Problematik, die sich daraus ergibt, dass von Google nicht mehr die Keywords übergebene werden, mit denen ein Nutzer auf die Webseite gelangt. Um dieses Problem zu umgehen, bietet sich eine Zusammenstellung von Analyse Tools und SEO Tools an, wie sie im Moment von AT Internet und Searchmetrics angeboten wird. Christian stellte klar, dass technisch gut optimierte Websites mit guten Inhalten nur dann langfristig gute Rankings erzielen können, wenn auch die User-Signale stimmen. Aus diesem Grund ist die Webanalyse für den SEO Bereich von großer Bedeutung.

Um das „not provided“ Problem zu umgehen, gibt es die Möglichkeit, sich die Keywords und die besuchten Seiten aus den Google Webmaster Tools ausgeben zu lassen. Diese kann man anschließend mit den Zugriffen aus dem Analyse Tool vergleichen. Wichtig hierfür ist, dass Conversions auf URL Basis getrackt werden. Dies gibt einem zwar schon einen guten Anhaltspunkt, über welche Seiten Conversions erzielt werden und mit welchen Keywords Nutzer grundsätzlich auf die jeweilige Landingpage gelangen, mit welchem Keyword wie viele Conversions erzielt werden, kann allerdings nur erahnt werden.

Für die Optimierung von Landing Pages sind die gebündelten Daten aber sehr hilfreich. Denn so kann festgestellt werden, welche Themen funktionieren und welche nicht. Grundsätzlich rät Christian dazu, ein Thema auf einer Landing Page so weit wie möglich abzudecken, anstatt für einzelne Keyword Kombinationen eigene Unterseiten zu erstellen. Seit dem Hummingbird Update ist klar zu erkennen, dass Google zusammenhängende Themen mehr und mehr erkennt und zu thematisch passenden Keyword-Kombinationen sehr viel häufiger dieselben Seiten ranken als noch vor einem Jahr. In Themen denken (und optimieren), nicht mehr in Keywords, ist der Tenor. Unter diesem Gesichtspunkt verliert das einzelne Keyword dann natürlich an Wert und auch das „not provided“ Problem ist eigentlich überholt.

Mobilegeddon und die Folgen

Aus aktuellem Anlass ging Christian danach auf das Thema Google Mobile Update ein. Die Wellen des lang angekündigten Google Updates, das am 23.04.2015 ausgerollt wurde, erreichen allmählich auch Deutschland. Erste Tendenzen zeigen, dass Websites, die nicht mobile-friendly gestaltet sind, tatsächlich in der mobilen Suche an Sichtbarkeit verlieren. Die Desktop-Sichtbarkeit bleibt davon aber vorerst unberührt. Die Auswirkungen sind momentan noch deutlich geringer als bei anderen Google Updates. Trotzdem: Wer keine mobilfähige Seite betreibt, wird auf lange Sicht an Rankings und somit an Traffic verlieren.

DAALA SEarchmetrics Vortrag April 2015

DAALA Searchmetrics Vortrag April 2015

Networking & Erfahrungsaustausch

Im Anschluss an die Vorträge wurde noch fleißig genetworked und der Abend bei kühlen Getränken ausklingen gelassen. Der nächste DAALA in Köln wird wieder im STARTPLATZ am 23.06.2015 stattfinden. Thema wird Kampagnenautomatisierung sein.

Verwandte Artikel

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.