eMetrics Summit Berlin 2015 Recap

Vom 03. – 04.11.2015 waren wir als Aussteller, Sponsor und Besucher auf dem 10. eMetrics Summit in Berlin. Neben dem eMetrics Summit gab es zwei weitere Konferenzen, die Predictive Analytics World und die Conversion Conference. Über 500 Besucher waren insgesamt auf der Dreifach-Konferenz unterwegs, um den spannenden Vorträgen rund um das Thema „Data Driven Business 2015“ zu folgen.

emetrics_Data Driven Business

lunapark auf dem eMetrics Summit 2015 in Berlin

Eröffnet wurde die eMetrics von Matthias Bettag, der als selbstständiger Digital Analytics Berater und DAA Country Manager Germany tätig ist.

Einstein Was Wrong: Everything That Can be Counted Counts

Jim Sterne machte als Chairman der Digital Analytics Association die erste Keynote. Er erklärte eindrucksvoll, dass zur Kundengewinnung und Wertsteigerung die folgenden Daten gesammelt werden sollten:

  • Generische Daten (z.B. PLZ, Alter, Geschlecht)
  • Verhaltensbezogene Daten (z.B. Klicks, Seitenaufrufe, Apps verwenden)
  • Subjektive Daten (z.B. Meinungen, Einstellungen, Motivationen)

Besonders wichtig in diesem Zusammenhang ist, so Sterne, die Kombination dieser Datensätze, denn nur dann ist es möglich „to getting the right message to the right person at the right time on the right device at the right frequency“. Als Tipp gab er seinen Zuhörern auf den Weg: „Be a machine teacher: Keep your eye on the big picture, real goals, business context. Push the machine.“

emetrics_jim sterne

Jim Sterne mit seiner Keynote „Einstein Was Wrong: Everything That Can be Counted Counts“

Control your Data

Dr. Jochen Schlosser erläuterte in seinem Vortrag, wie man das Datenchaos in den Griff bekommt. Viele Unternehmen bewegen sich im Rahmen von Programmatic Advertising immer mehr hin zum Nutzer und weg vom Umfeld. Es gibt somit eine große Menge an Fremdcode auf der eigenen Website, um die verschiedensten Kampagnen (Affiliate, SEA, Newsletter, Display, Facebook) zu messen.

Bei manchen Unternehmen spricht Schlosser regelrecht von einer „Pixelinflation“. Beispielsweise hatte Welt.de 2014 um die 31 Tracker und Bild.de um die 24 Tracker im Einsatz. Häufig nutzt jede Abteilung ein eigenes Tool um Daten zu einer gezielten Fragestellung zu erfassen. Er weist darauf hin, dass ein Tool häufig mehr als eine Sache kann und ein intelligenter Einsatz der Tools in Zukunft wichtiger wird. Wesentlich ist hier, so Schlosser, eine punktuelle Erweiterung von Ökosystemen zur Datensammlung, Datenkonsistenz und Datenverteilung.

Vorher/Nachher: Nutzung und Fallstricke in der Webanalyse bei Relaunch-Projekten am Beispiel von Jahnreisen.de

Dr. Christiane Molz ist Digital Analyst der DER Touristik Online GmbH. Sie berichtet sehr spannend über einen missglückten Relaunch und die Learnings am Beispiel von Jahnreisen.de.

Folgende Fallstricke wurden vorgestellt:

  • Aussagekraft der Kennzahlen direkt nach dem Relaunch und im späteren Verlauf
  • Lückenhafte und intransparente Datenlage – wie können hier Vergleiche durchgeführt werden?
  • Welche Vergleichszeiträume für die Bewertung nach dem Relaunch sind sinnvoll?

Folgende Learnings wurden vorgestellt:

  • Bestandsaufnahmen des Status Quo und die Erarbeitung eines Tracking- und Auswertungskonzepts
  • Das Webanalyse-Team sollte möglichst früh in die Prozesse eingebunden werden z.B. Designprozess
  • In der Nach-Relauch-Phase sollten kritische Auswertungsobjekte identifiziert werden
  • Konzentration auf „unstrittige“ Kennzahlen
  • Berücksichtigung von Saisonalität
  • Tracking- und Analysezyklus sollte weiterentwickelt und in einem Konzept festgehalten werden
emetrics_jahnreisen

Vortrag „Vorher/Nachher: Nutzung und Fallstricke in der Webanalyse bei Relaunch-Projekten am Beispiel von Jahnreisen.de“

Networking Lounge

Gegen 19:00 Uhr ging es am 1. Tag dann mit dem Bus zur Location Spindler & Klatt in die Networking Lounge. Es gab viele spannende Gespräche in lockerer Atmosphäre, gutes Essen und zur späten Stunde wurde getanzt.

Great pictures guys! Danke an alle, die auf der DDB Networking Lounge waren!

Posted by eMetrics Marketing Optimization Summit on Donnerstag, 5. November 2015

Fazit

Insgesamt war die eMetrics sehr abwechslungsreich. Es war spannend zu sehen, wie die unterschiedlichen Unternehmen mit Big Data umgehen, ihre internen Strukturen aufbrechen und welche Probleme aktuell angegangen werden. Allerdings war so mancher Vortrag eher dazu gedacht neue Mitarbeiter für das eigene Unternehmen zu gewinnen. Insgesamt waren die 22 Vorträge ausgewogen und wir freuen uns schon im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

 

Online Marketing Konferenzen 2015 im Überblick

Verwandte Artikel

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.