Wir brauchen mehr Daten-Klempner! Recap zur Google Analytics Konferenz 2016

Ende Februar fand in Wien die 5. Google Analytics Konferenz statt. Lunapark war das zweite Mal als Partner mit am Start und wie schon im letzten Jahr war die Veranstaltung ein voller Erfolg.

Google Analytics Konferenz im Hotel Savoyen Wien

Google Analytics Konferenz im Hotel Savoyen Wien

Die eigentliche Konferenz gab es am 23.02., am Tag davor und danach fanden Trainings und Workshops zu verschiedenen Analytics Themen statt. Am ersten Abend wurden wir von Searchmetrics (die ebenfalls als Partner vor Ort waren) ins Sky Restaurant eingeladen – besten Dank an Constantin Bohn und Marcus Tober sowie das ganze Searchmetrics Team.

Aktuelle Trends im Bereich Google Analytics

Die Konferenz wurde vom Initiator Siegfried Stepke (Gründer und Geschäftsführer von e-dialog) eröffnet, der dann an Justin Cutroni dem Analytics Evangelisten von Google übergab mit der Keynote. Justin zeigte gut auf, wie sich Google in den letzten 15 Jahren weiterentwickelt hat und welche Voraussagen wirklich eingetreten sind – ich sag nur Mobil und Datengetrieben ;-).

Justin Cutroni und die Analytics Trends der letzten 10 Jahre

Justin Cutroni und die Analytics Trends der letzten 10 Jahre

Das aktuelle Trendthema ist sicherlich die Verknüpfung von unterschiedlichen Datentöpfen. Anhand von Beispielen wie z.B. der Verknüpfung von Wetterdaten mit Google Analytics und welche Rückschlüsse man daraus ziehen kann, wurde deutlich, dass es noch sehr spannende Entwicklungen geben wird. Um Analysen und digitale Transformation im Unternehmen weiterzuführen, sollte man sich verstärkt auf das Data Storytelling konzentrieren. Hierfür sollten Unternehmen die Position des Chief Digital Officers bzw. Digital Verantwortlichen einführen, der Marketing/Vertrieb und die IT Welt miteinander verknüpfen kann. Dies geht eindeutig hinaus über den reinen Online Marketing Verantwortlichen. Auch Jobs wie den Data-Plumber oder Data-Storyteller sind aktuell zumindest in Deutschland noch selten bis gar nicht in Unternehmen zu finden.

Daten Integration, Data Governance & Google Analytics Premium

Im Anschluss folgten weitere Vorträge von Daniel Waisberg (Google UK / Autor von Data Integration) über Integration von Daten (z.B. Hochladen von Facebook/Display Kampagnendaten in Google Analytics, um direkt alle Kosten im Überblick zu haben) und Siegfried Stepke zu Data Governance – was doch bei vielen Unternehmen noch sehr stiefmütterlich behandelt wird bzw. bei dem der Fokus rein auf Datenschutz von Google Analytics gelegt wird, selten aber auf weitere Dienste/Tool-Anbieter.

Google Analytics Premium war auch ein wichtiges Thema – hier zeigten Mimi und Siegfried von e-dialog einen aktuellen Stand und die Möglichkeiten auf. Im Anschluss folgte eine Diskussionsrunde von Unternehmen, die Google Analytics Premium im Einsatz haben. Der Tenor war eindeutig positiv.

Im Anschluss teilten sich die Vorträge auf verschiedene Themenblöcke auf. Dabei zeigten sich die unterschiedlichen Schwerpunkte: während Daniel Waisberg von Google UK viel über Data Integration sprach, gingen im Anschluss Siegfried und Mimi auf Data Governance und danach auf Google Analytics Premium ein.

lunapark zu Reportings, Dashboards und Datenqualität

Wir waren als lunapark aber nicht nur mit einem Stand präsent, sondern auch mit Vorträgen aktiv vertreten. Einerseits ging es um Reportings und Dashboards, speziell in Verbindung mit Excel. Bernadette gab zahlreiche Praxistipps aus ihrer täglichen Arbeit. (foto)

Im Anschluss folgten noch zwei weiteren Vorträge, welche einerseits die Nutzung von Google Spreadsheets und Google Analytics API Verknüpfung und andererseits die Einsatzmöglichkeiten von Tableau aufzeigten. Insgesamt ist es schon spannend zu sehen, welche Reportingmöglichkeiten es über Google Analytics hinaus gibt, und wie man diese mit den passenden Tools und Schnittstellen schnell umsetzen kann.

Bernadette bei ihrem Dashboard Vortrag

Bernadette bei ihrem Dashboard Vortrag ©Matthias Hausdorf (http://www.mh1.at/)

Ein weiteres wichtiges Thema auf der Konferenz war die Sicherstellung der Datenqualität in Google Analytics. Hier zeigten wir einerseits die generelle Problematik auf – wie schnell fehlerhafte Daten ins System laufen können und wo die Fallstricke liegen. (Mehr dazu findet ihr in unserem Artikel zu Fake-Traffic und Referrer-Spam). Die Erfassung aller Datenquellen und Online-Aktivitäten sowie eine lfd. Qualitätskontrolle der einlaufenden Daten in Google Analytics sollte in jedem Unternehmen Pflicht sein. Wie das in der Praxis aussieht, haben wir am Beispiel von Tirol.at präsentiert. Im Rahmen des Relaunchs des letztens Jahres wurde die Herangehensweise mit der Definition von Fragestellungen sowie Zielgruppen genau aufgezeigt sowie die Arbeit mit Contentgruppen und der Bewertung von einzelnen Seitentypen.

Gerade der Punkt Tracking Konzept, um alle Schritte genau zu definieren und auch zum späteren Zeitpunkt nachvollziehen zu können, stieß auf großes Interesse.

Weitere Vorträge drehten sich um die Themen Kampagnentracking (von Thomas Sommeregger), wo der Fokus auf der Erstellung eines Kampagnen-Tracking-Konzepts lag, und UCG Unified Channel Grouping (von Cem Alkan).

Am zweiten Tag ging es dann in die Workshops mit der Vermittlung von Praxis-Know How und Erfahrungen.

Fazit

Im Ganzen war die Konferenz ein voller Erfolg und über die Jahre zeigt sich eine kontinuierliche Professionalisierung der gesamten Branche und auch der Unternehmen hinsichtlich Digital Marketing.

Die Referenten im Überblick

Die Referenten im Überblick

Durch Gespräche mit Unternehmen wurde deutlich, dass viele über die eigentliche Seitenzugriffe-Messung bereits hinaus sind und die Datenanalyse mehr aus dem Gesamtansatz verfolgen wollen. Begriffe wie BigData waren auch nicht wirklich ein großes Thema – es ging vielmehr um die Definition und Analyse von Smart Data, um gezielt zu optimieren und zu verbessern.

Wir freuen uns schon auf die Google Analytics Konferenz 2017.

Infos zu weiteren Online Marketing Konferenzen 2016

Verwandte Artikel

1 Antwort
  1. Arne Kriedemann
    Arne Kriedemann says:

    Vielen Dank für den Recap.
    David Waisberg heißt allerdings Daniel und nicht David.
    Und während der Data Plumber im Englischen sicherlich auseinander geschrieben wird, so müsste es im Deutschen doch Daten-Klempner oder Datenklempner heißen, oder?
    Und Bernadette darf sich gerne als die Autorin der Lösungen in der Google Analytics Solution Galley outen.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.