Neue tiefergehende Integration der Google Search Console in Google Analytics

Erweiterte Auswertungsmöglichkeiten für alle Mitarbeiter im SEO-Bereich, die die Zugriffe über die organische Suche verbessern wollen.

Schon seit geraumer Zeit können Nutzer, welche sowohl die Search Console (vormals Google Webmaster Tools) als auch Google Analytics nutzen, die Search Console mit Google Analytics verknüpfen. So lassen sich einige SEO-relevante Daten aus der Search Console auch in Google Analytics darstellen. Dabei handelte sich bisher jedoch lediglich um einen einseitigen Import der Daten aus der Search-Console. Eine richtige Integration gab es bis jetzt nicht.

Seit kurzem gibt es die Möglichkeit die Search-Console in Analytics in einer Beta-Version zu integrieren. Eine Freischaltung für alle wird wohl nicht lange auf sich warten lassen.

Integration der Google Search Console in Google Analytics

Integration der Google Search Console in Google Analytics

Metriken der Search Console und Analytics Daten im direktem Vergleich

Mit dem neuen Update werden sowohl die Metriken aus der Search Console als auch die Google Analytics Metriken im selben Report nebeneinander angezeigt. So lassen sich Daten aus beiden Quellen gleichzeitig anschauen und miteinander vergleichen.

Die Akquisitions-Daten aus der Search Console (z.B. Impressionen, Click-Through-Rate und durchschnittliche Position) können nun in Relation zu Verhalten (z.B. Absprungrate oder Seiten pro Sitzung) und Conversions oder Zielerreichungen (z.B. Vertragsabschlüsse oder Kontaktanfragen) gesetzt werden.

Daten aus der Google Search Console und Google Analytics in einem Bericht

Daten aus der Google Search Console und Google Analytics in einem Bericht

Der Berichtsaufbau zu den Zielseiten ist angelehnt an den Bericht „Finale URLs“ im Bereich AdWords. Auch hier finden sich die Metriken aus den Bereichen Akquisition, Verhalten und Conversions bzw. Zielerreichungen.

Die Metriken des neuen Reports

Der Search Console Bericht setzt sich aus folgenden Metriken zusammen:

Aus der Search Console

  • Impressionen
  • Klicks
  • CTR (Click-Through-Rate)
  • Durchschnittliche Position

Aus Google Analytics

  • Sitzungen
  • Absprungrate
  • Seiten / Sitzung
  • Ziele
  • Conversion Rate
  • Transaktionen
  • Umsatz

Verfügbare Reports

Zielseiten
Alle oben aufgelisteten Metriken, sowohl die Metriken aus der Search Console als auch die aus Google Analytics, werden zu jeder einzelnen Zielseite angezeigt.

Google Analytics Repot: Zielseiten aus der Search Console

Google Analytics Repot: Zielseiten aus der Search Console

Bei Klick auf eine spezielle Zielseite öffnet sich der Drilldown und es werden die Suchanfragen angezeigt, welche Traffic auf diese Seite bringen. Für diesen Suchanfragen-Bericht werden nur Search Console Metriken ausgeliefert. Die Spalten für die Google Analytics Daten bleiben leer.

Suchanfragen aus der Google Search Console

Suchanfragen im Zielseiten Bericht

Länder
Alle oben aufgelisteten Metriken werden zu jedem einzelnen Land angezeigt. Bei Klick auf ein Land öffnet sich der Drilldown und es werden die jeweiligen Zielseiten ausgegeben. Bei Klick auf eine spezielle Zielseite öffnet sich wieder der Drilldown und es werden die Suchanfragen gezeigt, welche Traffic auf diese Zielseite bringen.

Geräte
Genau wie beim Länderbericht werden auch hier sowohl Search Console als auch Google Analytics Metriken für die jeweiligen Geräte angezeigt. Bei Klick auf eine Gerätekategorie werden die entsprechenden Zielseiten angezeigt, sowie bei einem weiteren Klick auf eine spezielle Zielseite die jeweiligen Suchanfragen. Der Aufbau der Berichte sowie die Drilldown-Möglichkeiten sind gleich.

Suchanfragen
Im Suchanfragen-Report werden nur die Metriken aus der Search Console angezeigt. Hier ist kein Drilldown möglich.

Suchanfragen Bericht aus der Google Search Console

Suchanfragen Bericht aus der Google Search Console

Erweiterte Auswertungsmöglichkeiten

Durch die Integration der Search Console lässt sich das Verhalten der über die Google-Suche kommenden Nutzer nun sehr viel besser im Analytics Konto nachvollziehen. Dadurch lassen sich Auswertungen, die zuvor nur durch aufwändige Filterungen und Daten-Exporte möglich waren, sehr viel einfacher und schneller direkt im Analytics Konto durchführen.

Für Suchmaschinenoptimierer bieten sich zum Beispiel folgende Optimierungsansätze:

  • Zielseiten, die viele Impression und Klicks und eine gute Klickrate aufweisen, gleichzeitig aber hohe Absprungraten, wenige Seiten pro Besuch und eine niedrige Conversions-Rate aufweisen sollten auf ihre Inhalte überprüft werden. Findet der Nutzer hier tatsächlich die Inhalte, die er aufgrund der Meta-Daten erwartet? Gibt es Möglichkeiten, den Nutzer auf weitere Inhalte hinzuweisen? Können Conversion-Elemente besser eingebunden werden? Die Einsicht in die Keywords hilft hier dabei, die Suchintention des Nutzers nachzuvollziehen.
  • Bei Zielseiten, die wenige Klicks und Impressionen und eine schlechte Klickrate, aber hohe Nutzeraktivität hervorrufen, sollten für Suchmaschinen besser auffindbar gemacht werden, zum Beispiel durch die Anpassung der Meta-Title und Descriptions.
Auswertungsmöglichkeiten für Suchmaschinenoptimierung

Auswertungsmöglichkeiten für Suchmaschinenoptimierung

Auswertungsgrenzen

Da die Daten auf Zielseiten-Ebene erfasst werden, werden nur bei Zielseiten, Ländern und Gerätekategorien sowohl Search Console als auch Google Analytics Metriken ausgewiesen. Beim Suchanfragen Report werden lediglich die Daten der Search Console ausgespielt. Und auch die Zielseite kann nicht als sekundäre Dimension hinzugefügt werden.

Im Suchanfragen Bericht werden nur Daten aus der Search Console angezeigt

Im Suchanfragen Bericht werden nur Daten aus der Search Console angezeigt

Das ist schade, denn gerade hier wäre die Verbindung mit den Google Analytics Daten sehr interessant und hilfreich.

Man kann zwar sehen, welche Suchbegriffe zu den einzelnen Zielseiten angezeigt werden, allerdings ist es nicht möglich nachzuvollziehen, welche Zielseiten für die verschiedenen Suchbegriffe ranken. Das macht zum Beispiel eine Auswertung hinsichtlich doppelt rankender Seiten bei den gleichen Suchbegriffen weiterhin schwierig. Außerdem können keine Conversions auf Suchbegriff Level ausgewertet werden, was der ein oder andere Website-Betreiber sicherlich gerne machen würde.

Zudem sind nicht alle Features aus Google Analytics auch für die Daten der Search Console verfügbar, auch wenn die Metriken nebeneinander angezeigt werden.

Die Benutzung eines Segments funktioniert lediglich bei den Google Analytics Metriken, die Metriken der Search Console werden auf „0“ gesetzt. Des Weiteren kann man mit den Daten aus der Search Console keine Segmente anlegen, so dass man beispielsweise sehen könnte, wie sich die Nutzer, die verschiedene Suchbegriffe eingegeben haben, auf der Seite verhalten.

Metriken aus der Search Console können nicht als Segment genutzt werden

Metriken aus der Search Console können nicht als Segment genutzt werden

Auch muss man sich bewusst sein, dass die Zählung der Klicks und Sitzungen unterschiedlich ist.

Fazit

Auf jeden Fall sollte man Google Analytics sowohl mit AdWords als auch mit der Search Console verknüpfen, um diese Tools professionell nutzen zu können. Dies bietet die Möglichkeit, nicht nur die Zugriffe nach Klicks zu zählen, sondern auch tiefer zu bewerten, welche Zielseiten den Nutzer zu Aktionen auf der Website animieren und hohe eCommerce Raten generieren.

 

Verwandte Artikel

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.