Gastartikel

Alternative Traffic-Quellen: Die SEO Stärke anderer Webseiten nutzen!

Betreibt Ihr SEO? Habt Ihr Erfolg damit? Habt ihr vielleicht sogar so viel Erfolg, dass Ihr die Mehrheit Eures Traffics über den Suchmaschinenriesen aus Mountain View generiert?

Grundsätzlich ist es für diesen Artikel erstmal irrelevant, ob ihr gute oder schlechte SEO-Arbeit für eure Webseite fabriziert. Sollten eure Maßnahmen erfolgreich sein, benötigt ihr nämlich alternative Traffic-Quellen, um eure Abhängigkeit von Google zu reduzieren. Sollten eure Maßnahmen nicht erfolgreich sein, dann braucht ihr die alternativen Traffic-Quellen, damit überhaupt Traffic auf eure Webseite kommt.

Aber was sind eigentlich alternative Traffic-Quellen zu eurem Google Traffic?

Am besten schaut ihr einfach in euer Analytics-Tool, um erste Ideen zu erhalten.

In dem Falle des nachfolgenden Beispiels, seht ihr, dass die Webseite mehr als 70% ihres Traffics über Google generiert. Das ist natürlich eher suboptimal. Ihr findet aber auch schon potenzielle andere Traffic-Quellen. Scheinbar sind einige Beiträge in Foren und Q&A-Plattformen kleine Traffic-Lieferanten, die sich vielleicht ausbauen lassen.

Traffic-Quellen mit Google Analytics ausfindig machen

Traffic-Quellen mit Google Analytics ausfindig machen

Im ersten Schritt solltet ihr nun genau überlegen, wie ihr den Traffic dieser bereits existierenden Traffic-Quellen steigert. Im zweiten Schritt solltet ihr dann überlegen, welche alternativen Traffic-Quellen ihr zusätzlich für euch aufbauen könnt.

Spontan fallen mir hier diverse Traffic-Quellen ein. Social Media Traffic über die großen Social Networks wie Facebook, Twitter oder Instagram, Traffic über PPC-Maßnahmen (Google AdWords, Bing Ads oder Amazon Marketing Services) oder Offline-Maßnahmen wie Fernseh- bzw. Radiowerbung, Flyer verteilen oder Stadionwerbung.

In diesem Artikel wollen wir uns aber konkret die Traffic-Quellen anschauen, bei denen ihr von der guten SEO-Arbeit anderer Webseiten profitiert. Auf diese Weise kann der Traffic auch massiv über SEO gesteigert werden, aber eine persönliche Google-Penalty hätte nicht mehr die gleiche Tragweite wie vorher. Wenn eure eigene Webseite einer Penalty unterliegt, bekommt diese immer noch den Traffic der anderen Webseiten, die keine Penalty erhalten haben.

Doch welche Webseiten sind für mich relevant und wie finde ich Sie?

1. Traffic über gut Q&A-Portale

An der Stelle muss natürlich besonders auf die Webseite gutefrage.net hingewiesen werden. Ähnlich wie mir, wird auch euch diese Plattform bei gefühlt jeder dritten Google-Suchanfrage über den Weg laufen, oder?

Um gutefrage.net gezielt für eure Belange einzusetzen, solltet ihr die URL der Domain in eine der typischen SEO-Software-Lösungen wie Sistrix, Searchmetrics oder XOVI eingeben und auf die für Euch relevantesten Keywords untersuchen. Auf diese Weise findet Ihr sehr schnell die Traffic-Quellen, die für Eure Webseite hochrelevant sind.

Ein Beispiel zur Vorgehensweise:

In meinem Fall nutze ich jetzt zum Beispiel die Software XOVI. Ich gebe die URL http://www.gutefrage.net/ ein, um alle Keywords angezeigt zu bekommen, auf denen die Plattform rankt. Danach grenze ich die Keywords auf die Positionen 1 bis 3 ein, weil wir davon ausgehen, dass nur Fragen auf den ersten drei Positionen bei Google auch wirklich relevante Traffic-Mengen für uns abwerfen. Zusätzlich setze ich den Filter „Suchvolumen“ auf 1.000 -unbegrenzt, um die Longtail-Keywords im ersten Schritt auszuschließen.

Langfristig sollte sich ein Webseitenbetreiber auch diese Keywords anschauen, weil hier oft noch Fragen schlummern, die zwar nicht so viel Traffic abwerfen, aber dafür gut konvertierende User auf unsere Webseite übermitteln.

Bei dieser von mir getätigten Einstellung bleiben tatsächlich 780 Keywords (Stand 04.07.2016) übrig, unter denen sicherlich auch für uns relevante Keywords zu finden sind.

Mit SEO Tools wie Xovi könnt ihr Frageportale und andere Webseiten untersuchen und so starke Unterseiten ausfindig machen

Mit SEO Tools wie XOVI könnt ihr Frageportale und andere Webseiten untersuchen und so starke Unterseiten ausfindig machen

Wir stellen uns jetzt mal vor, wir betreiben eine Seite für Babyprodukte. Ich forsche also in der eben beschriebenen Einstellung nach für mich relevanten Keywords und stelle fest, dass die Suchanfrage „Kartoffeln kochen wie lange“ bei Google auf Position 3 rankt. Diese Suchanfrage generiert ein geschätztes Suchvolumen von 1.300 Suchanfragen im Monat. (laut Google Keyword-Planner)

Jetzt müssen wir nur noch etwas um die Ecke denken: Viele Mütter kochen Ihren Babybrei selbst, da sie keine Fertiggläschen verfüttern wollen. Anhand der geschätzten Suchanfragen im Monat gehe ich davon aus, dass es immer noch eine Menge Personen da draußen gibt, die nicht wissen, wie man Kartoffeln kochen muss.

Es macht also extrem viel Sinn, einen passenden Blogartikel auf der eigenen Webseite zu platzieren, den wir später dann auf der passenden Frage (http://www.gutefrage.net/frage/wie-lange-muessen-kartoffeln-kochen-so-ca) in den Antworten platzieren.

Wie ihr vorgehen müsst, um möglichst unauffällig auf gutefrage.net eine Antwort zu platzieren und diese auch möglichst weit nach oben zu bekommen, könnt ihr hier nachlesen.

Mit der gleichen Vorgehensweise findet ihr übrigens auch relevante Traffic-Quellen auf den anderen Q&A-Portalen wie wer-weiss-was.de, answers.com, cosmiq.de oder stern.de/noch-fragen/, die allerdings bei weitem nicht diesen Traffic abwerfen wie gutefrage.net.

2. Traffic über Foren

Eine weitere sehr zu empfehlende Vorgehensweise ist die Positionierung in gut frequentierten Foren. Dafür solltet ihr herausfinden, welche Foren von eurer Zielgruppe genutzt werden. Die meisten größeren Foren werdet ihr vermutlich schon kennen aus eurer Zeit, bevor ihr zum Experten eurer Branche wurdet und bevor ihr eure eigene Webseite gelauncht habt. Möglicherweise seid ihr sogar über derartige Foren überhaupt erst zum Experten geworden.

Auch hier ein Beispiel:

Das Forum von mamiweb.de ist ein sehr anerkanntes Forum unter schwangeren Frauen.

Um herauszufinden, wie stark das Forum ist und welche einzelnen Threads bzw. Unterseiten des Forums gut ranken, können wir wieder XOVI heranziehen.

Einfach mal die rankenden Verzeichnisse anschauen und am besten direkt überlegen, mit welchem Inhalt ihr euch auf dem am stärksten rankenden Verzeichnis positionieren könnt.

Da das Forum unter dem URL-Verzeichnis http://www.mamiweb.de/fragen/ zu finden ist, habe ich direkt mal die Anzeige der Verzeichnisse auf das Wort „fragen“ reduziert, um nur die relevanten Forenbeiträge zu finden.

Gut rankende Beiträge auf mamiweb.de

Gut rankende Beiträge auf mamiweb.de

Auf diese Weise ist mir zum Beispiel aufgefallen, dass dieser Thread (http://www.mamiweb.de/fragen/familienleben/allgemeines/3887921_einladungstext-taufe.html) tatsächlich 68 Rankings bei Google auf sich vereint und unter anderem auf der Keyword-Kombination „Einladungstexte Taufe“ ganz oben rankt. (Stand 4.7.2016)

Es könnte also auch hier sehr viel Sinn machen, einen zu diesem Thread passenden Inhalt im eigenen Blog zu platzieren und die URL an besagter Stelle zu veröffentlichen.

Übrigens: Über Tools wie z.B. Xovi lassen sich auch sehr gut die relevantesten Wettbewerber von mamiweb.de anzeigen. Eine Möglichkeit sehr einfach und schnell weitere für mich relevante Foren zu finden.

Mit XOVI lassen sich auch Wettbewerber eines Webseite identifizieren, die ebenfalls als Traffic-Quelle genutzt werden können

Mit XOVI lassen sich auch Wettbewerber eines Webseite identifizieren, die ebenfalls als Traffic-Quelle genutzt werden können

3. Traffic über Gastartikel auf stark rankenden Webseiten

Gibt es in eurer Branche gut rankende Portale oder Webseiten, auf denen ihr Gastartikel schreiben könnt?

Ich selbst hatte 2015 die Ehre, einen Gastartikel auf Deutsche-Startups.de über das Thema Linkabbau zu veröffentlichen.

Aufgrund der Stärke von deutsche-startups.de rankt dieser Artikel mittlerweile unter den Top 3-Positionen bei Google unter dem Keyword Linkabbau.

Ehrlicherweise ist das Keyword aktuell nicht mehr so interessant, weil der Hype um den Linkabbau 1-2 Jahre nach der großen Abstrafungswelle durch Google nicht mehr so häufig gesucht wird. Aktuell gibt es laut dem Google Keyword Planer nur noch 20 Suchanfragen pro Monat. Anfang 2015 war dies aber noch anders und es haben zahlreiche Besucher den Weg von deutsche-startups.de zu mir gefunden. Vor allem, weil der Artikel so gut auf Google zu finden war.

4. Native Advertising

Im Native Advertising läuft es relativ ähnlich wie im Bereich Gastbeiträge. Allerdings platziert man sich hier nicht als Experte, sondern einen gezielten Beitrag mit „versteckter Werbung“ in einem themenrelevanten Umfeld.

Ein Beispiel?

An der Stelle Beispiele zu bringen, ist sehr mit Vorsicht genießen. Ein eigenes Projekt möchte ich natürlich nicht zeigen, weil diese Vorgehensweise gegen das Wettbewerbsrecht verstößt und somit angreifbar ist.

Ein fremdes Beispiel zu nennen, ist sehr schwierig, weil ich nicht beweisen kann, dass der Artikel aus Werbegründen positioniert wurde.

Trotzdem möchte ich euch gerne „etwas“ zeigen, was der Vorgehensweise sehr nahekommt und gut erklärt, wie man vorgehen sollte.

Ich möchte aber noch mal betonen, dass ich mir nicht sicher bin, dass es sich hierbei um „Native Advertising“ handelt oder zufällig entstanden ist.

Auf dieser Webseite findet Ihr einen sehr interessanten Artikel zum Thema Hundefutter. Wenn ihr euch die Backlink-Struktur der Webseite anschaut, ist es relativ auffällig, dass dieser Artikel prozentual sehr viele Backlinks erhalten hat. Ob das daran liegt, dass der Artikel überdurchschnittlich gut ist oder ob hier nachgeholfen wurde, kann ich nicht sagen.

Wie dem auch sei, wir nehmen jetzt mal an, das sei absichtlich gewesen. Des Weiteren generiert gerade dieser Artikel im Vergleich zu allen anderen Artikeln sehr viele Keywords (siehe Screenshot).

Artikel mit deutlich mehr Rankings als die anderen

Artikel mit deutlich mehr Rankings als die anderen

Jetzt müsst ihr euch nur noch den Artikel durchlesen und schauen, wer den Test in dem Artikel gewonnen hat, um herauszufinden, wer hier Native Advertising betreiben könnte.

Nochmal: Das ist keine Beschuldigung oder Annahme gegenüber der Marke. Dieses Beispiel soll nur ein Role Model darstellen, wie selbst Native Advertising betrieben werden könnte.

5. Blogkommentare unter gut rankenden Blogartikeln

Eine weitere Vorgehensweise, die ich für sehr interessant empfinde, ist das Kommentieren von themenrelevanten Blogs.

Es gibt eine Vielzahl an alten Blogartikeln, die seit Jahren Top-Rankings auf themenrelevanten Keywords besetzen. Diese Artikel haben oftmals sehr viele Kommentare, was wir für uns nutzen können.

Einige Blogger nutzen im Blog Email-Notifications, die die anderen Kommentatoren benachrichtigen, wenn es unter dem Blogbeitrag neue Kommentare zu lesen gibt. Darüber hinaus gibt es fortlaufend Personen, die diesen Artikel finden und darüber auf die Webseite gelangen.

Auch hier habe ich ein Beispiel ausgegraben: Ich selbst habe am 20.04.2015 einen Kommentar unter diesen Artikel bei t3n.de gesetzt, der auf unser Event in Wiesbaden verweist. Bis heute bekommen wir wöchentlich einige Besucher über diesen Blogkommentar, die sicherlich hochrelevantes Zielpublikum darstellen.

Sucht euch über Google selbst die Blogbeiträge heraus, die auf euren wichtigsten Keywords gut ranken und fangt dort an zu diskutieren.

Sicherlich könnt ihr dann früher oder später auch einen adäquaten Link zu eurer Webseite setzen. Aber bitte seid nicht zu plump, weil diese Kommentare werden meistens vom Webmaster nicht freigegeben.

Sollte euer Name im Impressum Eurer Webseite stehen, wäre es auch möglich ohne einen direkten Link über eine derartige Diskussion Traffic auf die Webseite zu bekommen, indem euer Name durch Diskussionsleser bzw. –teilnehmer gegooglet wird.

Übrigens

Im Normalfall sind alle diese Verlinkungen auch hochrelevant für die eigene SEO-Arbeit. Da sich diese Links in einem sehr themenrelevanten Umfeld befinden, können wir davon ausgehen, dass die Arbeit im Umfeld der alternativen Traffic-Quellen einen sehr hohen Impact auf die eigene Suchmaschinenoptimierung erzielt.

Fallen Euch noch mehr alternative Traffic-Quellen ein, die SEO-lastig sind?

Nutzt die Kommentarfunktion und wir werden den Artikel gerne zu einem späteren Zeitpunkt erweitern.

Schlagworte: SEO

Verwandte Artikel

  • Zielgruppenanalyse

    Zielgruppenanalyse im Online-Marketing

    Welcher Content ist für wen an welchen Punkten in der Customer Journey relevant? Wie sprechen wir am besten unsere Zielgruppe in den sozialen Netzwerken an? Mit welchem Content …

  • Alternativen zum Google Keyword Planer

    Kostenlose Alternativen zum Keyword Planer

    Der Keyword Planer ist für viele im Online-Bereich – sowohl für SEOs als auch SEAs – eines der wichtigsten kostenlosen Tools und Hilfsmittel bei Keyword Recherchen, …

2 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.