Je weiter oben ihr in den Suchergebnissen gelistet seid, desto besser. Das Featured Snippet bietet euch die Möglichkeit, noch vor den anderen organischen Ergebnissen ausgespielt zu werden und euch so vor den Wettbewerb zu positionieren – auch wenn eure Website eigentlich auf einer niedrigeren Position rankt. Voraussetzung dafür ist sehr guter Content und eine ebenso gute Formatierung eurer Inhalte.

In diesem Artikel erfahrt ihr, was Featured Snippets sind, warum es sich für euch lohnt, auf diese zu optimieren, und wie ihr dabei am besten vorgeht.

Was sind Featured Snippets?

Bei einem Featured Snippet (deutsch: hervorgehobenes Snippet) handelt es sich um ein Suchergebnis, das dem Google-Nutzer die Antwort auf seine Frage direkt auf der Suchergebnisseite liefert. Es besteht meist aus einem kurzen erläuternden Textabschnitt, dem Titel der Website, von der die Information stammt, und deren URL.

Häufig ergänzt auch ein Bild das Snippet, wobei das Bild nicht zwangsläufig von derselben Website stammen muss wie der Textauszug.

Beispiel: Featured Snippet in der Desktop-Ansicht

Beispiel: Featured Snippet in der Desktop-Ansicht

Beispiel: Featured Snippet in der mobilen Ansicht

Beispiel: Featured Snippet in der mobilen Ansicht

Abgesehen von einem Text-Absatz – wie im obigen Beispiel – kommt das Featured Snippet auch als Liste, als Tabelle oder als Video vor. Allen Formen gemein ist, dass sie oberhalb der organischen Suchergebnisse eingeblendet werden und deshalb viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Man spricht hierbei auch von der Position 0. Lediglich die bezahlten Suchanzeigen stehen noch über dem Featured Snippet, sofern zu einem Suchergebnis Anzeigen eingeblendet werden.

Suchergebnis mit Shopping Ads und Listen-Featured Snippet

Suchergebnis mit Shopping Ads und Listen-Featured Snippet

Abgrenzung zum Knowledge Graph

Teilweise erscheinen an derselben Stelle allerdings auch Einblendungen des Knowledge Graph, die man leicht mit einem Featured Snippet verwechseln kann. Gemeinsam haben beide Formate, dass sie eine direkte Antwort auf die Frage des Nutzers liefern. Bei den sogenannten Knowledge Graph Cards fehlt allerdings der Hinweis auf die URL, von der die Informationen stammen (es handelt sich dabei meist um Partnerseiten von Google oder Wikipedia).

Knowledge Graph Card in der Desktop-Ansicht

Knowledge Graph Card in der Desktop-Ansicht

Knowledge Graph Cards werden hauptsächlich bei Suchanfragen ausgespielt, die eine ganz klare Antwort erfordern, wie im obigen Beispiel „Wie hoch ist der Kölner Dom?“. Bei Suchanfragen, die weniger eindeutig sind, erscheinen ergänzende Informationen aus dem Knowledge Graph in der Desktop Version der Suche rechts neben den Suchergebnissen. In der mobilen Ansicht stehen sie ebenfalls oberhalb der regulären organischen Suchtreffer.

Knowledge Graph in der mobilen Ansicht

Knowledge Graph in der mobilen Ansicht

Diese sollten nicht mit den Featured Snippets verwechselt werden.

Hintergrund: Besseres Nutzererlebnis in der Google-Suche

Mit dem Featured Snippet und auch mit dem Knowledge Graph möchte Google seinen Nutzern ein besseres Sucherlebnis bieten. Nutzer sollen schneller die Informationen erhalten, die sie suchen. Durch die direkte Ausspielung der Antwort in den Suchergebnissen wird der Klick auf die eigentliche Website im Grunde überflüssig. Vor allem für Smartphone-Nutzer, die Google von unterwegs mit eingeschränkten Datenvolumen nutzen, ist dies ein großer Vorteil. Für Website-Betreiber heißt dies aber auch, dass sie unter Umständen weniger Traffic auf ihre Website erhalten. Allerdings ist es fraglich, welchen Gewinn Nutzer für eine Website bringen, die nur nach einer einfachen Antwort auf ihre Frage suchen und danach wieder gehen. Nutzer hingegen, die nach komplexeren Informationen suchen, werden nicht mit zwei bis drei Sätzen zufrieden sein und trotzdem auf das Suchergebnis klicken.

Warum solltet ihr eure Inhalte für Featured Snippets optimieren?

Die Gründe, die für eine Optimierung auf Featured Snippets sprechen, liegen klar auf der Hand. Die Position 0 garantiert eurer Website eine höhere Aufmerksamkeit als den regulären organischen Suchergebnissen. Diese führt in den meisten Fällen zu einer Steigerung der CTR (Klickrate) und damit auch zu mehr organischem Traffic. Außerdem wird die Wahrnehmung eurer Marke gestärkt, was wiederum euer Branding positiv beeinflusst.

Zudem zieht Google die Informationen, die im Featured Snippet ausgespielt werden, nicht zwangsweise von der Website, die sich auf Position 1 befindet. Die Website muss lediglich auf der ersten Suchergebnisseite ranken. Das heißt, ihr habt sogar die Möglichkeit, euch mit Hilfe des Featured Snippets vor euren Wettbewerbern zu positionieren, auch wenn diese in den regulären organischen Ergebnissen eigentlich vor euch stehen. Besonders kleinere und jüngere Websites, die sonst hinter den Big Playern ranken, haben so die Möglichkeit durch guten Content wettbewerbsfähig zu sein.

Und auch mit Hinblick auf die Voice Search ist es sinnvoll, wenn ihr eure Inhalte für Featured Snippets optimiert. Erfolgt eine Suche über einen digitalen Assistenten wie Google Home, lesen diese Geräte häufig das Featured Snippet vor, sofern eines zur gestellten Frage ausgespielt wird. Laut einer Studie der Digital Agentur Roast stammen ca. 80% der von Google Home beantworteten Fragen aus den Featured Snippets.

Traffic-Verlust durch Featured Snippets?

Trotzdem bleibt natürlich die Gefahr bestehen, dass ein Teil des Traffics verloren geht, wenn Nutzer die Antwort auf ihre Suchanfrage direkt in den Suchergebnissen erhalten. Ob die Angst davor gerechtfertigt ist, hängt stark von den angebotenen Inhalten eurer Website ab.

In den meisten Fällen besteht die Gefahr nur bei sehr allgemeinen Fragestellungen, die tatsächlich in zwei bis drei Sätzen beantwortet werden können. Für einen Großteil der Websitebetreiber sind Nutzer, die nach Antworten auf komplexere Fragestellungen suchen, meist attraktiver. Hier dient die Antwort im Featured Snippet eher als Einstieg in ein Themengebiet. Der Klick auf das Suchergebnis, um weiterführende Informationen zu erhalten, ist dann fast schon garantiert.

Möchtet ihr trotzdem verhindern, dass für eure Website ein Featured Snippet ausgespielt wird, könnt ihr den folgenden Meta-Tag im Head-Bereich eurer Website einfügen:

<meta name=“googlebot“ content=“nosnippet“>

Bedenkt dabei aber, dass die Position 0 dann von einem eurer Wettbewerber eingenommen werden kann und ihr in diesem Fall ebenfalls Traffic einbüßt.

Optimierung für Featured Snippets

Die Optimierung auf Featured Snippets ist Teil der Content Optimierung. Wie oben bereits erwähnt, gibt es vier verschiedene Formate von Featured Snippets: Text-Absätze, Listen, Tabellen und Videos. Für jedes Format muss speziell optimiert werden. Dabei geht es vor allem darum, Inhalte passend zur Suchintention zur Verfügung zu stellen und diese richtig zu formatieren.

Auf Video Snippets werde ich im Folgenden nicht eingehen, da diese in der Regel von YouTube gezogen werden.

Passende Suchanfragen identifizieren

Um eure Inhalte auf Featured Snippets zu optimieren, müsst ihr als erstes herausfinden, zu welchen Suchanfragen überhaut Featured Snippets ausgespielt werden. Ihr macht also im Grunde erstmal eine Keywordanalyse.

Am besten wählt ihr Keywords aus, zu denen ihr bereits auf der ersten Suchergebnisseite rankt. Diese sind viel einfacher zu optimieren, weil Google euren Inhalt bereits als hochwertig eingestuft hat. Sistrix bietet euch zum Beispiel im Keyword-Bericht die Möglichkeit nach genau diesen Suchanfragen zu filtern.

Beispiel: Sistrix Keyword Bericht gefiltert nach SERP mit Featured Snippet

Beispiel: Sistrix Keyword Bericht gefiltert nach SERP mit Featured Snippet

Das ist sehr praktisch. Allerdings ist mir schon oft aufgefallen, dass die Daten nicht hundertprozentig stimmen. Entweder liegt dies daran, dass die Suchergebnisse stark personalisiert sind oder Google testet hier noch so viel aus, dass an einem Tag für ein Keyword ein Featured Snippet eingeblendet wird und am nächsten Tag schon wieder nicht. Trotzdem liefert diese Auflistung eine gute Grundlage für eure Optimierung.

Da Featured Snippets sehr häufig bei konkreten Fragestellungen ausgespielt werden, könnt ihr alternativ auch passende Keywords mit der Google Search Console oder mit Google Analytics (falls ihr die Search Console mit Google Analytics verknüpft habt) identifizieren. Schaut euch einfach an, mit welchen Suchphrasen Nutzer auf eure Website gelangen. Filtert im Suchanfragenbericht nach Fragewörtern wie „was“, „wie“, „warum“ oder nach Signalwörtern wie „definition“ oder „anleitung“.

Suchanfragen gefiltert nach Fragewort „was“

Suchanfragen gefiltert nach Fragewort „was“

Anschließend müsst ihr allerdings noch prüfen, ob bei den gefundenen Suchphrasen tatsächlich Featured Snippets ausgespielt werden. Da die Daten aus Sistrix nicht komplett verlässlich sind, müsst ihr das aber ohnehin machen. Soweit ich weiß, geht das momentan leider nur händisch.

Eine weitere Möglichkeit Suchanfragen mit Featured Snippets zu identifizieren, ist eine Auswertung der „People also ask“-Box oder kurz PAA-Box. Dabei handelt es sich um eine Liste mit Fragestellungen, die andere Nutzer häufig im Zusammenhang mit einer Suchanfrage gestellt haben. Sie tritt oft in Kombination mit dem Featured Snippet auf. Teilweise erscheint die Box aber auch weiter unten auf der ersten Suchergebnisseite.

PAA-Box zur Suchanfrage „Hausmittel gegen Schnupfen“

PAA-Box zur Suchanfrage „Hausmittel gegen Schnupfen“

Klickt man auf eine der Fragen, klappt die Box auf und liefert eine Antwort auf die Frage inklusive der URL, von der die Informationen stammen. Im Grunde handelt es sich hierbei um ein weiteres Featured Snippet.

Aufgeklappte PAA-Box

Aufgeklappte PAA-Box

Wenn PAA-Boxen bei Keywords ausgespielt werden, die thematisch zu eurer Website passen, könnt ihr diese bei der Recherche berücksichtigen. Jedes Mal, wenn ihr eine Frage in der Box anklickt, erscheinen weitere Fragestellungen unterhalb der ersten. So bekommt ihr ganz schnell eine ganze Liste mit Fragestellungen zusammen.

Hier müsst ihr natürlich auch noch einmal eine Vorauswahl treffen, denn nicht jede Frage wird zu eurem Content passen.

Auf diese Weise erhaltet ihr eine gute Übersicht über Suchanfragen, bei denen Featured Snippets ausgespielt werden. Vielleicht könnt ihr hier schon Muster erkennen, bei welcher Art von Anfragen oder Themen besonders häufig Featured Snippets erscheinen, z.B. bei Symptomen von Krankheiten oder Angaben zur Dosierung bei Medikamenten.

Bei der Suche nach Symptomen von Krankheiten werden bevorzugt Listen Featured Snippets ausgespielt

Bei der Suche nach Symptomen von Krankheiten werden bevorzugt Listen Featured Snippets ausgespielt

Content anpassen

Habt ihr eine Liste mit Suchanfragen, auf die ihr eure Inhalte optimieren möchtet, ist es nun wichtig, die Suchintention hinter den Suchanfragen zu ermitteln. Welche Art von Inhalten erwarten die Nutzer, wenn sie diese Keywords eingeben? Davon ist abhängig, welche Art von Content ihr zur Verfügung stellen müsst, wie ihr den Content formatiert und vor allen, für welche Art von Featured Snippet ihr eure Inhalte optimiert.

Optimierung auf Textabsatz Snippet

Das am häufigsten ausgespielte Featured Snippet Format ist das Text-Snippet. Hier wird eine einfache Antwort auf eine Frage gegeben oder eine Definition zum Suchbegriff geliefert.

Featured Snippet liefert die Antwort auf eine konkrete Frage

Featured Snippet liefert die Antwort auf eine konkrete Frage

Dementsprechend werden Text-Snippets meist ausgespielt, wenn der Nutzer nach einer Definition oder einer Beschreibung sucht. Suchanfragen mit dieser Suchintention enthalten unter anderem folgende Bestandteile:

  • Fragewort „was“: Was ist eine Keyword Analyse? (hier wird allerdings auch häufig der Knowledge Graph ausgespielt und manchmal auch ein Listen Snippet)
  • Fragewort „warum“: Warum ist die Banane krumm?
  • Fragewort „wo“: Wo kommen Bananen her?
  • Fragewort: „wie“: Wie gesund sind Bananen? (wenn es allerdings um eine Anleitung zu einem Thema geht, wird auch häufig ein Listen-Snippet angezeigt)
  • Fragewort „wer“: Wer lebt am Nordpol?
  • Frage beginnend mit „können““: Können Pinguine schwimmen?
  • Frage beginnend mir „haben“: Haben Pinguine Flossen?
  • Frage beginnend mit „sein“: Sind Pinguine Säugetiere?
  • „definition“ oder „erklärung“: Königspinguin Definition (auch hier wird häufig der Knowledge Graph ausgespielt)

Teilweise werden Text Snippets aber auch angezeigt, ohne dass die Suchanfrage eins der Signalwörter beinhaltet. (In einer Studie hat MOZ genau ausgewertet, welche Wörter bei welchem Featured Snippet in der Suchanfragen vorhanden sind. Diese lässt sich aber leider nicht eins zu eins auf das Deutsche übertragen)

Featured Snippet liefert eine Definition zum Suchbegriff

Featured Snippet liefert eine Definition zum Suchbegriff

Wichtig ist also, dass ihr euch vor allem mit der Suchintention auseinandersetzt. Zur Not könnt ihr ja auch einfach mal testen, welche Art von Featured Snippet ausgespielt wird.

Um eure Inhalte für ein Text Snippet zu optimieren, schaut ihr eure Liste mit Suchanfragen durch und pickt euch die heraus, die von der Suchintention her passen. Beantwortet die jeweilige Suchanfrage auf eurer Website präzise in 40 bis 50 Wörtern. (Viel mehr werden innerhalb des Text Snippets nicht angezeigt.) Verwendet kurze Sätze und schreibt möglichst einfach. Anschließend setzt ihr über den Absatz noch eine H2 Überschrift, die die Suchanfrage beinhaltet.

Sehr gut geeignet, um auf ein Text Snippet zu optimieren, sind zum Beispiel FAQ-Seiten. Hier könnt ihr ganz viele Fragestellungen untereinander auflisten und kurz und knapp beantworten.

Optimierung auf Listen Snippets

Das Listen Snippet wird immer dann ausgespielt, wenn die Suchintention eine Aufzählung oder eine Anleitung beinhaltet. Die ausgespielte Liste kann dabei geordnet oder ungeordnet sein.

Geordnete Liste bei Suche nach einer Anleitung

Geordnete Liste bei Suche nach einer Anleitung

Ungeordnete Liste bei Suche nach einer Aufzählung

Ungeordnete Liste bei Suche nach einer Aufzählung

Entsprechende Suchanfragen beinhalten meist folgende Bestandteile:

  • Fragewort „wie“: Wie bindet man Google Analytics ein (Anleitung) (gesucht wird hier ganz klar nach einer Anleitung in Abgrenzung zu: Wie gesund sind Bananen?)
  • Fragewort „welche“: Welche Tiere leben am Nordpol (Aufzählung)
  • Fragewort „was“: Was essen Veganer (Aufzählung)
  • „checkliste“ oder „anleitung“: Umzug Checkliste, Anleitung Zauberwürfel (Anleitung)
Checkliste als Listen Snippet

Checkliste als Listen Snippet

Anleitung als Listen Snippet

Anleitung als Listen Snippet

Auch bei den Listen Snippets gibt es viele Suchanfragen, die ein Featured Snippet auslösen, aber keins der Signalwörter beinhalten, wie zum Beispiel „Ausflugsziele im Schwarzwald“ oder „Symptome Lungenentzündung“. Am besten orientiert ihr euch auch hier an der Suchintention des Nutzers.

Damit eure Inhalte in einem Listen Snippet ausgespielt werden, müssen eure Inhalte richtig strukturiert sein. Google muss erkennen, dass es sich um eine Auflistung handelt. Dazu könnt ihr zum Beispiel einfach eine Liste in euren Inhalt einfügen und diese per HTML als geordnete Liste ( <ul> ) oder ungeordnete Liste ( <ol> ) auszeichnen. Das könnte dann so aussehen:

Quelle: https://www.gesundheit.de/ernaehrung/alternative-ernaehrung/vegan-essen

Quelle: https://www.gesundheit.de/ernaehrung/alternative-ernaehrung/vegan-essen

In den SERPs wird folgendes Featured Snippet dazu ausgespielt:

Listen Snippet

Listen Snippet

Wie ihr seht, wird hier nicht die gesamte Liste ausgespielt, ein Punkt fehlt im Suchergebnis. Das ist gut, denn dann hat der Nutzer einen Anreiz, um die Seite doch noch zu besuchen.

Ihr könnt eure Inhalte aber auch mit Hilfe von Überschriften strukturieren. Im Folgenden seht ihr beispielhaft einen Artikel, in dem es um Tipps für einen Tagesausflug in Tirol geht. Die einzelnen Punkte sind als H2-Überschriften formatiert und dazu gibt es immer noch einen kurzen, erläuternden Text.

Quelle: https://www.tirol.at/reisefuehrer/ausflugstipps/zehn-ausflugstipps-in-tirol

Quelle: https://www.tirol.at/reisefuehrer/ausflugstipps/zehn-ausflugstipps-in-tirol

Obwohl es keine Auszeichnung als Liste gibt, erkennt Google anhand der Struktur der Unterseite, dass es sich beim Inhalt um eine Aufzählung handelt und spielt auch hierzu ein Listen Snippet aus:

Listen Snippet

Listen Snippet

Wichtig ist also für euch, dass ihr die Suchintention richtig interpretiert, die passenden Inhalte liefert und anschließend entsprechend strukturiert.

Im Listen-Snippet werden maximal acht Elemente aufgeführt. Google verweist aber im Snippet darauf, dass es weitere Einträge gibt. Wenn ihr den Nutzern einen Anreiz geben wollt, auf euer Suchergebnis zu klicken, erstellt Aufzählungen so, dass sie mindestens neun Elemente enthalten. Der Nutzer hat dann gar keine andere Wahl, als eure Seite zu besuchen, wenn er die vollständige Liste sehen möchte.

Optimierung auf Tabellen Snippet

Ein weiteres Format ist das Tabellen Snippet. Dieses wird vor allem bei Vergleichen und Zahlenwerten ausgespielt. Allerdings erscheint dieses Featured Snippet im Vergleich zu den anderen sehr viel seltener.

Featured Snippet in Tabellen-Form

Featured Snippet in Tabellen-Form

Es ist relativ schwierig Signalwörter zu identifizieren, die dieses Snippet Format auslösen. Orientiert euch daher verstärkt an der Suchintention. Welche Inhalte können sinnvoll in Tabellen dargestellt werden? In der Regel handelt es sich dabei um zahlenbasierte Informationen und Vergleiche.

Habt ihr die passenden Suchanfragen und Inhalte identifiziert, solltet ihr sie auf eurer Website als HTML-Tabelle formatieren. Versucht dabei die Inhalte so einfach wie möglich darzustellen.

Das könnte zum Beispiel so aussehen. Auf der Website vom Hochschwarzwald werden die aktuellen Schneehöhen der einzelnen Orte in einer Tabelle dargestellt:

Quelle: https://www.hochschwarzwald.de/Schneebericht

Quelle: https://www.hochschwarzwald.de/Schneebericht

In den Suchergebnissen spielt Google einen Auszug der Tabelle aus (5 Zeilen) und verweist auf die weiteren Zeilen, die sich auf der Website befinden:

Tabellen Snippet

Tabellen Snippet

Wie bei den Listen Snippets spielt Google auch hier nur eine begrenzte Anzahl von Elementen aus. Laut MOZ sind dies maximal drei Spalten und neun Zeilen. Also solltet ihr in euren Tabellen wenn möglich mehr Zeilen einfügen, um den Nutzer einen Anreiz zu geben auf eure Seite zu kommen.

Schema.org Markup nutzen

Damit eure Website in den Featured Snippets ausgespielt wird, ist es zwar nicht zwingend erforderlich, dass ihr eure Inhalte mit Strukturierten Daten auszeichnet, aber es kann Google dabei helfen sie richtig zu interpretieren. Dies begünstigt eine Ausspielung wiederum. Izzi Smith von Sixt hat damit gute Erfahrungen gemacht. Vor allem bei den Tabellen Snippets scheint dies die Ausspielung zu unterstützen.

Generelle Optimierung

Habt ihr die passenden Suchanfragen identifiziert, hochwertigen Content ausgerichtet auf die Suchintention erstellt und ordentlich formatiert, ist dies leider noch kein Garant dafür, dass eure Seite als Featured Snippet ausgespielt wird. Grundsätzlich hilft es, wenn eure Website insgesamt gut für Suchmaschinen optimiert ist. Sorgt also dafür, dass Snippets, interne Verlinkung, Bilder und Inhalte optimiert sind.

Übrigens kann pro URL eine unbegrenzte Anzahl an Featured Snippets ausgespielt werden, abhängig von der Suchanfrage.

Monitoring

Ob eure Website als Featured Snippet ausgespielt wird oder nicht, könnt ihr ganz einfach testen, indem ihr die Suchanfrage, auf die ihr optimiert habt, in die Google Suche eingebt. Wie lange es dauert, bis ihr dort angezeigt werdet, ist sehr unterschiedlich. Manchmal dauert es nur wenige Tage, manchmal aber auch Monate. Die manuelle Prüfung ist natürlich ziemlich umständlich. Es gibt ein paar Tools, mit denen ihr eure Featured Snippets tracken könnt, allerdings bin ich nicht sicher, ob diese tatsächlich immer hundertprozentig funktionieren.

Bei Sistrix könnt ihr euch zum Beispiel unter dem Punkt SERPs / Featured Snippets genau anzeigen lassen, zu welchen Keywords eure Seite bereits ausgespielt wird und welches Format ausgespielt wird. Allerdings werden hier nur die Keywords berücksichtigt, die sich im Keyword Set von Sistrix befinden. Da sind eure speziellen Suchanfragen vielleicht gar nicht bei.

Featured Snippets in Sistrix tracken

Featured Snippets in Sistrix tracken

Der Position Tracker von SEMRush bietet euch im Reiter „Featured Snippets“ hingegen die Möglichkeit, genau die Keywords zu hinterlegen, auf die ihr optimiert habt. Ihr seht auf einen Blick, wo ihr bereits angezeigt werdet und wo ihr zumindest die Chance habt, angezeigt zu werden. Mehr Infos zum Report findet ihr bei SEMRush.

Monitoring mit SEMRush Position Tracking

Monitoring mit SEMRush Position Tracking

Leider kann ich noch nicht wirklich einschätzen, wie zuverlässig die beiden Tools sind. Ich denke aber, dass sie bereits einen guten Anhaltspunkt für eure Optimierungen bieten.

Habt ihr bereits ein Featured Snippet erobert, solltet ihr KPIs wie die Klicks, die Impressionen und die CTR in der Search Console genau beobachten. So könnt ihr feststellen, welche Auswirkungen die Optimierung für eure Website gebracht hat.

Fazit

Das Featured Snippet bietet euch die Möglichkeit, eure Website prominent über dem Wettbewerb zu platzieren und so mehr Aufmerksamkeit und Traffic zu generieren. Besonders wichtig bei der Optimierung sind:

  • Inhalte, die auf die jeweilige Suchintention ausgerichtet sind
  • eine präzise und möglichst einfache Beantwortung der Suchanfrage
  • eine entsprechende Formatierung der Inhalte auf der Website

Eine generelle Optimierung der Website wirkt sich ebenfalls positiv aus.

Natürlich ist die Optimierung auf Featured Snippets sicher nicht der erste und wichtigste Schritt in der SEO Strategie. Mit Hinblick auf die Voice Search und unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen in den Suchergebnissen, solltet ihr sie aber durchaus auf dem Schirm haben und eure Inhalte entsprechend anpassen.

Tags: SEO

Mareike Doll

Mareike Doll ist Senior Consultant und leitet das SEO Team bei lunapark . Sie studierte Germanistik und Italienische Philologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn und absolvierte nach Abschluss ihres Studiums eine Fortbildung zur Online-Redakteurin. Bevor sie 2014 bei lunapark anfing, war sie bereits als Online Redakteurin in der SEO Agentur SEOPT tätig. Bei lunapark ist sie vor allem für SEO und Content Bewertung und Optimierung zuständig. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf Websites aus dem Tourismus Bereich. Sie gibt Workshops und betreut den Firmen-Blog.
    Share This