Die 5 häufigsten SEO Fehler beim Relaunch

Wenn eine Domain plötzlich nicht mehr rankt oder viele Backlinks ins Leere laufen, kann ein kürzlich erfolgter Relaunch der Grund dafür sein. Gerade bei großen Websites mit vielen Unterseiten kann schon eine kleine Änderung eine fatale Kettenreaktion auslösen. Welche SEO Fehler im Zuge eines Relaunchs häufig passieren und wie ihr diese vermeiden könnt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Fehler 1: Seiten von der Indexierung ausgeschlossen

Häufiger Fehler bei der Umstrukturierung einer alten Domain auf eine neue ist das Ausschließen der Seiten aus dem Index der Suchmaschinen, indem z. B. wichtige Seiten unter der neuen Domain die robots-Anweisung „noindex“ enthalten. Schlimmstenfalls wird durch eine einzige robots.txt Anweisung das komplette Crawling der Seiten verhindert:

Durch eine falsche Auszeichnung in der robots.txt kann das Crawling der gesamten Website verhindert werden

Werden dann gleichzeitig alle alten Seiten auf die neuen weitergeleitet, fallen die alten nach und nach aus dem Index raus und es werden gar keine Seiten mehr gefunden. Deshalb sollten vor dem Live-Gang alle robots-Anweisungen auf Richtigkeit geprüft werden.

Fehler 2: Fehlende Weiterleitungen

Sind die neuen Seiten korrekt zum Indexieren bereit, wird häufig der nächste Fehler begangen, wenn Weiterleitungen von den alten auf die neuen Seiten vergessen werden. Egal ob bei einer Umstellung von http auf https oder einem kompletten Umzug auf eine andere Domain: Durch fehlende 301 Weiterleitungen entstehen schnell Rankingverluste.

Sind nämlich beide Varianten erreichbar, entsteht Duplicate Content, was zu Konkurrenz zwischen den alten und neuen Seiten untereinander führt. Eine Abhilfe können Canonicals schaffen, wenn sie richtig gesetzt sind und die alte Variante ein Canonical auf die neue enthält. Werden aber nur selbstverweisende Canonicals verwendet, gelangen beide Varianten in den Index.

Werden beim Relaunch keine Weiterleitungen gesetzt, beinträchtigt dies die SEO Sichtbarkeit einer Website ernorm

Werden beim Relaunch keine Weiterleitungen gesetzt, beeinträchtigt dies die SEO Sichtbarkeit einer Website enorm

Ein anderes Problem entsteht, wenn die alten Seiten gelöscht werden und den Status Code 404 ausgeben. Ohne die entsprechenden Weiterleitungen laufen alle Backlinks auf die alten Seiten ins Leere und geben keine Linkpower auf die neuen Seiten ab.

Werden beim Relaucnh keine Weiterleitungen eingerichtet, landen Nutzer auf 404 Seiten

Werden beim Relaucnh keine Weiterleitungen eingerichtet, landen Nutzer auf 404 Seiten

Fehler 3: Falsch eingerichtete Weiterleitungen

Doch selbst wenn Weiterleitungen eingerichtet sind, können diese fehlerhaft sein, wenn ein falscher Status Code aussgegeben wird (z. B. 302 statt 301) oder eine Weiterleitungskette entsteht. Für alle Varianten sollten deshalb die Weiterleitungen rechtzeitig geprüft werden:

Weiterleitungen müssen den richtigen Status Code haben, damit sie richtig greifen und kein SEO Potenzial verschenkt wird

Weiterleitungen müssen den richtigen Status Code haben, damit sie richtig greifen und kein SEO Potenzial verschenkt wird

Der Status Code 301 alleine bewirkt aber noch nicht, dass die Ranking-Historie der alten Seiten auf die neuen übertragen wird. Häufiger Fehler ist hier, dass ein Großteil der alten Seiten oder sogar alle ausschließlich auf die neue Startseite weitergeleitet werden. Während die alten Seiten nach und nach aus dem Index verschwinden und die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen sinkt, müssen die neuen Seiten von den Suchmaschinen neu bewertet werden und können erst nach und nach die Sichtbarkeit aufbauen.

Werden Weiterleitungen zu thematisch unpassenden Seite gesetzt, leidet die SEO Sichtbarkeit der Website darunter

Werden Weiterleitungen zu thematisch unpassenden Seite gesetzt, leidet die SEO Sichtbarkeit der Website darunter

Im Optimalfall sollten also alle Weiterleitungen auf thematisch passende Seiten und nur im äußersten Fall auf die Startseite erfolgen.

Fehler 4: Meta-Informationen nicht übernommen

Eine weitere Ursache für verlorene Rankings können nicht übernommene Meta-Informationen sein. Wenn wichtige Keywords plötzlich nicht mehr im Title auftauchen oder die Description nicht übertragen wird, werden die neuen Seiten unter Umständen trotz Indexierung kaum gefunden.

Meta-Daten der alten Seite sollten beim Relaunch übernommen werden

Meta-Daten der alten Seite sollten beim Relaunch übernommen werden

Selbst wenn die Meta-Informationen vorher nicht optimal waren und eine Optimierung erst nach dem Relaunch geplant ist, sollten sie mit übernommen werden. Der schlimmste Fall ist nämlich, wenn die Meta-Informationen komplett leer oder für alle Seiten gleich sind.

Fehler 5: Relevanten Content oder interne Verlinkungen reduziert

Doch auch mit übernommenen Meta-Informationen können Rankings verloren gehen, wenn die neuen Inhalte nicht die gleiche Keyword-Relevanz aufweisen oder nicht genug verlinkt sind und z. B. nur das neue Design oder ansprechende Bilder im Vordergrund stehen. Eine neue .com Startseite als Verteilerseite eignet sich beispielsweise wenig, wenn dort ein JavaScript-basiertes Auswahl-Menü von Länderseiten ohne weitere Inhalte platziert ist. Und die Linkrelevanz von wichtigen Seiten kann schnell verloren gehen, wenn diese nach dem Relaunch nicht mehr über das Haupt-Menü verlinkt sind und nur im Footer auftauchen.

Inhalte, die vor dem Relaunch gute Rankings erzielt haben und oft aufgerufen wurden, dürfen deshalb nicht im Zuge des Relaunchs gelöscht werden, um Rankingverluste zu vermeiden. Identifizieren könnt ihr solche Inhalte mit einem Content Audit.

Fehlende Meta-Daten und fehlender Content können bein Relaunch zu einem Verlust wichtiger Rankings führen

Fehlende Meta-Daten und fehlender Content können bein Relaunch zu einem Verlust wichtiger Rankings führen

Fazit

Hohe Rankingverluste nach einem Relaunch können sowohl technische als auch inhaltliche Ursachen haben. Die meisten Fehler entstehen dadurch, dass die Suchmaschinen keine Verbindung zwischen den alten und neuen Seiten herstellen können, weil entsprechende Weiterleitungen fehlen, oder die Keyword-Relevanz bei den neuen Seiten nicht mehr gegeben ist. Für die technischen Punkte ist eine Checkliste, die vor, während und nach Relaunch kontrolliert wird, eine gute Möglichkeit, Fehlerquellen zu prüfen und zu vermeiden. Für die inhaltlichen Änderungen sollten parallel SEO-Optimierungen und regelmäßiges Monitoring mit eingeplant und vorgenommen werden. Eine ausführliche Liste mit allen Teilbereichen, die aus SEO Sicht bei einem Relaunch berücksichtigt werden sollten, findet ihr im Artikel „Relaunch aus SEO Sicht„.

Verwandte Artikel

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.