SEO Day 2017 Recap: Voice Search, SEO Trends und mehr

Voice Search, Amazon SEO, technisches SEO, Content und vieles mehr – der SEO Day 2017 hielt viele abwechslungsreiche Themen für die rund 900 Besucher bereit. Die SEO Konferenz fand in diesem Jahr wieder im RheinEnergieStadion in Köln statt und konnte sich was das fachliche Niveau betrifft, noch einmal steigern. Geballtes SEO Wissen in über 30 Vorträgen in 3 parallelen Slots erwartete die Teilnehmer. Maxi und Mareike waren vor Ort mit dabei.

Content Audits – Inhalte datenbasiert optimieren

Lunapark Consultant Mareike Doll erklärte anhand eines praktischen Beispiels, wie ihr mit Hilfe eines Content Audits Inhalte datenbasiert optimiert. Auch wenn ein Content Audit viel Arbeit bedeutet, gibt es gute Gründe, sich die Mühe zu machen. Ihr verschafft euch einen Überblick, welche Inhalte es auf eurer Seite gibt, welche gut performen und welche noch fehlen. Er identifiziert schlechte Inhalte und deckt vor allem Optimierungspotentiale auf. Nicht zuletzt gibt das Content Audit Auskunft darüber, ob die wichtigen Inhalte intern ausreichend verlinkt sind und welche Content Formate gut bei den Nutzern ankommen. Wie ihr einen Conent Audit erstellt, erfahrt ihr bei uns im Blog.

Die Folien zu Mareikes Vortrag findet ihr hier:

Voice Search – Alexa, wir müssen reden

Gero Wenderholm widmete sich in seinem Vortrag der Voice Search. Die Idee, Geräte mit der Stimme zu steuern, ohne Eingabegerät, ist schon längst keine Zukunftsmusik mehr. Aber wie kann man Inhalte für diese Art der Bedienung optimieren?

Gero ging als erstes auf die Entwicklung der Sprachsuche ein: von der Auskunft über Siri als Sprachassistenten bis hin zu Amazons Alexa. Neue Entwicklungen wurden dabei auch zu Anfang gerne belächelt, wie zum Beispiel das iPhone, dem aufgrund seiner nicht vorhandenen Tastatur kein Erfolg prophezeit wurde.

Inzwischen beschäftigen sich allerdings alle großen Konzerne mit der Entwicklung von AI-Geräten mit Spracheingabe und gehen sogar Kooperationen ein, damit diese Assistenten auch miteinander kommunizieren können. Dies deutet schon daraufhin, dass die Sprachsuche in Zukunft noch erheblich an Bedeutung gewinnen wird.

Aber warum ist das so? Dafür gibt es verschiedene Gründe:

  • Sprachsuche ist einfacher
  • Sie ist schneller
  • Exakter
  • Bereitet weniger Stress als eine Frage textlich zu formulieren
  • Und erzeugt mehr Emotionen

Die Nutzer sind also insgesamt entspannter und bauen ein emotionales Verhältnis zum Sprachassistenten auf. Das sind gute Voraussetzungen, um ihnen etwas zu verkaufen.

Sprachsuche – was ist anders?

Im Moment werden Sprachassistenten neben der Online Suche hauptsächlich dazu verwendet, Geräte zu steuern (z.B. Licht, Musik etc.). Aus SEO Sicht ist natürlich die Online Suche von besonderer Bedeutung. Doch wie unterscheidet sie sich von der herkömmlichen Textsuche und wie wirkt sich dies auf SEO aus?

  • Suche in ganzen Sätzen
  • Es werden verstärkt lokale Dienste gesucht, Local SEO gewinnt dadurch stark an Bedeutung
  • Suchanfragen sind länger, dadurch gewinnt auch der Longtail an Bedeutung
  • Suchanfragen werden wie Fragen formuliert, daher sollte in Zukunft auf W-Fragen optimiert werden
  • Featured Snippets werden von Sprachassistenten vorgelesen, eure Website sollte deshalb nicht nur als Featured Snippet angezeigt werden, sondern ihr müsst auch prüfen, ob die Inhalte des Featured Snippets passend und richtig sind
  • Wenn Sprachassistenten demnächst auch ganze Websites vorlesen, macht es eventuell auch Sinn, eine Inhalts-Version für Sprachassistenten anzubieten (Responsivität)
  • Auf jeden Fall wird es immer wichtiger, auf Fragestellungen zu optimieren

Amazon Echo / Alexa

Schaut man sich Amazons Sprachassistenten genauer an, fällt auf, dass es neben der Funktion Produkte über Amazon zu kaufen, auch schon viele andere Anwendungen gibt, sogenannte Skills. Es gibt auch die Möglichkeit, eigene Skills zu entwickeln. Dies ist ähnlich wie die Entwicklung einer App. Ihr könnt Skills so optimieren wie auch Apps im App Store. Wichtig ist es hier, dass euer Skill schnell zum Standard-Skill für eine bestimmte Anwendung wird. Dann steht ihr in den Listen ganz oben.

Die Folien zum Vortrag findet ihr hier.

11 konkret umsetzbare SEO Tipps

Auch bei den Tipps von Tobias Fox konnten sich ambitionierte SEOs einige Inspirationen holen. Eine einfache und effektive Maßnahme ist das Optimieren der Snippets. Wenn ihr dabei auf die Emotionen der Zielgruppe eingeht, regt ihr mehr Nutzer zum Klicken an. In dem Vortrag von Tobias fanden Tools wie AskThePublic.com und HyperSuggest Erwähnung, damit ihr zielgruppenorientierte Inhalte erstellen könnt.

Ein weiterer Tipp ist der Einsatz von gratis Monitoring Tools wie statuscake.com und uptimerobot.com. Sie überwachen die Website in kleinen Zeitintervallen und melden umgehend, wenn es Probleme beim Code, beim Netzwerk oder beim Server gibt.

Das Tool url-monitor.com gibt darüber Auskunft, was wann geändert wurde und wo Probleme bestehen. Es ist besonders praktisch, wenn mehrere Leute an einer URL Veränderungen vornehmen.

Neben wertvollen weiteren Tipps verwies Tobias noch auf Browser Extensions, wie Redirect Path, die euch den Status einer Seite anzeigen. Wer etwas darüber in Erfahrung bringen möchte, wie sich Nutzer auf seiner Seite verhalten, nimmt am besten mit Tools, wie Hotjar und Mouseflow Vorlieb. Damit könnt ihr anhand von Session Replays und Heatmaps das Nutzerverhalten effizient analysieren.

Links, die echten Traffic generieren

Mario Jung ging in seinem Vortrag darauf ein, wie man bestehende Backlinks optimieren kann. Ausgehend von der These, dass Backlinks, die viel Traffic bringen, besser sind als Backlinks, die wenig oder keinen Traffic bringen, zeigte er Möglichkeiten auf, die linkgebende Website zu optimieren, um so dann auch mehr Traffic auf der Website mit eingehendem Link zu erhalten und das Ranking zu verbessern.

Laut Google Patent werden Backlinks anhand des Nutzerverhaltens bewertet, was bedeutet, dass Links tatsächlich positiver bewertet werden, wenn sie häufig angeklickt werden. Also müssten diese Links auch das Ranking einer Website positiv beeinflussen.

Mario Jung beim SEO Day 2017

Mario Jung beim SEO Day 2017

Anstatt sich also darauf zu konzentrieren, das eigene Backlinksprofil weiter auszubauen, macht es Sinn dieses zu veredeln. Und dazu reicht es nicht aus, sich auf die eigene Seite zu konzentrieren, es ist unter Umständen viel einfacher, die Website zu optimieren, auf der sich der Link befindet. Rankt diese Seite besser, ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Link angeklickt wird, auch gleich viel höher.

Um die Seite nun zu optimieren, kann man alles an Onpage Optimierung (Snippet Optimierung, Texte anpassen, interne Verlinkung, etc.) machen, was man auch bei der eigenen Seite tun würde. Vorausgesetzt natürlich, dass der fremde Webmaster damit einverstanden ist. Und vielleicht erklärt sich der Webmaster dann auch dazu bereit, den Link weiter oben in der Seite einzubauen, so dass er tendenziell auch besser gesehen wird.

Um die dargestellte Vorgehensweise zu untermauern, führte Mario noch einige Beispiele auf, bei denen dieses Konzept aufgegangen ist und nicht nur mehr Traffic über den Link generiert werden konnte, sondern auch die Rankings der Website gestiegen sind.

Vorteile dieser Optimierung:

  • Die Wahrscheinlichkeit einer Abstrafung wird geringer, da kein manipulativer Linkaufbau betrieben wird
  • Wettbewerber können diese Taktik nicht durchschauen und kopieren
  • Win-Win-Situation für beide Websites, dadurch ist diese Variante meist günstiger als der Aufbau von neuen Links

20 Tipps für mehr Conversions auf Desktop und Mobile

Nils Kattau hatte 20 knackige Tipps für mehr Conversions im Gepäck. Die meisten einfach und dennoch effektiv.

  • Der Header lässt sich zum Beispiel nicht nur für die Platzierung des Firmen- oder Websitelogos nutzen. Hier lassen sich auch Elemente oder Floskeln platzieren, die Vertrauen bei den Besuchern schaffen. Slide-Ins, die zum Teilen oder Liken der Inhalte aufrufen, helfen euch bei der Verbreitung.
  • Viele Texter und Designer neigen dazu, zu kreativ zu sein. Sie versuchen, die Website möglichst innovativ zu gestalten und überfordern den Besucher damit meist. Kreativität und Innovation sind aus diesem Grund mit Vorsicht zu dosieren.
  • Wollt ihr Feedback für eure Arbeit, holt es nicht von Kollegen, die ebenfalls in der Branche tätig sind. Oft sind sie – wie ihr selber auch – betriebsblind. Fragt eure Eltern oder andere Bekannte, die mit der Gestaltung einer Website nichts zu tun haben.
  • Teilt euren „Evergreen Content“! Manchmal ist es nicht notwendig immer wieder neue Inhalte zu verfassen, wenn ihr schon welche habt, die gut ankommen, teilt sie ruhig öfter in den sozialen Medien. Social Media Management Tools wie Buffer vereinfachen euch die Arbeit.
  • Auch Usability Faktoren, wie große Buttons für die mobile Version („Have a heart for people with fat fingers“) und eine einwandfreie funktionierende Landscape Ansicht helfen dabei, Conversions zu steigern.

Wenn ihr diese und die anderen Tipps noch einmal im Detail nachlesen wollt, könnt ihr Nils Folien hier anfordern: https://nilskattau.com/20ways/

Einfach gefunden – Schönere Google Rankings durch herausragende Inhalte

Rene Dhemant leitete seinen Vortrag mit ein paar allgemeinen Informationen zum Thema Text ein. Auch für die Suchmaschine Google hat Text eine wichtige Bedeutung. Google bewertet Texte und bestimmt dadurch die Autorität der Website, zudem wirken sich qualitative Texte positiv aufs Ranking aus. Für das Erstellen von guten Inhalten hatte Rene effektive Tipps parat:

  1. Das A&O von hochwertigen Texten ist eine gute Struktur. Dazu gehört neben einer großen, bzw. lesbaren Schriftgröße (mindestens 16px), ein ausreichender Kontrast sowie Absätze, gute Headlines und Zwischenüberschriften. Ein Inhaltsverzeichnis bietet eine gute Struktur für Mensch und Crawler, während multimediale Inhalte den Text auflockern.
  2. Natürlich ist auch die Qualität des Inhalts ein wichtiger Faktor. Google ist imstande, diese algorithmisch zu messen. Dazu beruft sich die Suchmaschine auf unterschiedliche Fragestellungen, wie die Quelle, die Rechtschreibung, die inhaltliche Tiefe usw.
  3. Für die Recherche und Erstellung von guten Inhalten gibt es einige Tools, die inspirieren und häufige Fragestellungen zu jeweiligen Themen aufdecken. AnswerThePublic.com generiert Fragen zu eingegebenen Keywords. Bloomberry ordnet häufig gestellte Fragen zu einem Themenfeld zu und SISTRIX findet in dem Social-Modul der Toolbox Inhalte, die oft geteilt wurden. Ähnlich funktioniert auch Buzzsumo. Mit Google Trends und HyperSuggest lassen sich Interessenschwerpunkte sowie verwandte Suchanfragen ausfindig machen.

Mit Hilfe dieser Tipps und verwandten Suchbegriffen sowie Interessenschwerpunkten gilt es also, Fragen zu generieren, diese in dem erstellten Text abzuarbeiten und erfolgreich zu beantworten. Wichtig ist dabei, dass sich aus der Beantwortung ein sexy Mehrwert für den Nutzer ergibt. Denn dann performt der Inhalt gut auf eurer Seite.

Die komplette Präsentation von Rene bekommt ihr hier.

Fazit

Der SEO Day gehört zu den Pflichtveranstaltungen in der deutschen SEO Szene. Die Vorträge haben in diesem Jahr nochmal an Tiefe gewonnen. Gefühlt gab es noch mehr fachlichen Input als in den Jahren zuvor und auch die Auswahl der Speaker war sehr gut. Die Entscheidung wieder in die Räume des RheinEnergieStadion zu wechseln, nachdem die Konferenz im letzten Jahr auf dem Gelände der Kölnmesse stattgefunden hat, war auf jeden Fall richtig. Hier war der Austausch mit Branchenkollegen zwischen den Vorträgen einfacher, da das Gelände nicht so weitläufig war.

Das Programm war sehr straff gehalten und die Pausen zwischen den einzelnen Vorträgen hätten ruhig etwas länger ausfallen können. Vielleicht wäre eine Aufteilung auf 4 Räume mit gleicher Anzahl der Sessions besser gewesen, da sich so die 900 Teilnehmer auch etwas besser verteilt hätten. So haben wir zwischendurch einige Vorträge ausfallen lassen, weil wir nicht mehr aufnahmefähig waren oder einfach keinen Platz mehr bekommen haben. Insgesamt hat der SEO Day aber wieder gerockt!

Vielen Dank an Fabian, Julia und Anastasia für die super Organisation.

Weitere Recaps:

Infos zu weiteren Online Marketing Konferenzen

Hat dir der Beitrag gefallen?

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen Artikel mehr:

Verwandte Artikel

  • Recap zur SEO Campixx & Contentixx 2017

    Jedes Jahr heißt es aufs Neue Kofferpacken und ab zur Campixx am Müggelsee. Auch 2017 war es im März wieder so weit. Vom 06.03. bis zum 12.03. lockte die (Un)Konferenz erneut jede …

  • Content Audit

    Content Audit: Bestehende Inhalte analysieren

    Wisst ihr, welche Inhalte eurer Website gut performen und welche gar nicht aufgerufen werden? Kennt ihr inhaltliche Lücken, die ihr noch füllen müsst, und habt ihr einen Überblick …

  • OMT Wiesbaden

    OMT Wiesbaden 2017 – Unser Recap

    Wissen rund ums Online Marketing vermittelte der Online Marketing Tag Wiesbaden. Die Konferenz im Rhein-Main Gebiet fand in diesem Jahr zum dritten Mal statt und gab einen guten …

  • HTTPS Umstellung

    HTTPS Umstellung: Tipps und Hintergründe

    Habt ihr eure Website noch nicht auf HTTPS umgestellt? Dann wird es jetzt Zeit dafür. HTTPS ist nicht nur ein von Google bestätigter Rankingfaktor, auch einige Internet-Browser weisen …

3 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.