Google AdWords: Expanded Text Ads lösen Textanzeigen ab

Bereits letztes Jahr kündigte Google Veränderungen bei den AdWords Textanzeigen an. Die klassischen Textanzeigen sollen durch ein neues Anzeigenformat, die Expanded Text Ads (ETA) oder erweiterten Textanzeigen, abgelöst werden. Nach einer Testphase wird jetzt ab dem 31.01.2017 die Bearbeitung und Erstellung der Standardtextanzeigen von Google nicht mehr unterstützt. Wer neue Textanzeigen erstellen möchte, muss dies nun in dem neuen Format tun. Wie ihr dabei am besten vorgeht, erfahrt ihr hier.

Was bringt das neue Anzeigenformat?

Wie der Name der erweiterten Textanzeigen schon sagt, handelt es sich um Textanzeigen, die im Vergleich zu den bisher angewendeten Standardtextanzeigen länger sind. Der Texter hat bei den ETAs rund 45 Zeichen mehr zur Verfügung. Neben dem Vorteil, dass längere Werbebotschaften übermittelt werden können, nehmen die Anzeigen jetzt auch mehr Platz in den Suchergebnissen ein und sind für Nutzer im Vergleich zu früheren Anzeigen optisch auffälliger.

Der Aufbau der Anzeigen im Vergleich:

Expanded Text Ads (ETA)Standardtextanzeige
 Headline 1 mit max. 30 ZeichenHeadline mit max. 25 Zeichen
Headline 2 mit max. 30 ZeichenDescription 1 mit max. 35 Zeichen
 Description mit max. 80 ZeichenDescription 2 mit max. 35 Zeichen
URL-Pfad mit 2 mal 15 ZeichenDisplay-URL mit max. 35 Zeichen
Expanded Text AdAlte AdWords Textanzeige

Durch die prominentere Gestaltung der Anzeige sollen laut Google die ETAs eine höhere CTR (Klickrate) erzielen und mehr Möglichkeiten bieten den Nutzer anzusprechen.

Die Umstellung und ihre Folgen

Mit dem 31.01.2017 endet die Unterstützung der Standardtextanzeigen. Die Umstellung betrifft zunächst nur die Erstellung von Anzeigen, das Ausspielen jedoch nicht. Die in einem Konto vorhandenen Standardtextanzeigen werden weiterhin ausgeliefert. Allerdings ist davon auszugehen, dass die erweiterten Anzeigen wahrscheinlich den Standardtextanzeigen gegenüber höher bewertet werden. Wer also lediglich die alten Textanzeigen beibehält, wird vermutlich schnell an Impressionen und Klicks verlieren, wenn die Konkurrenz bereits auf Expanded Text Ads umgestellt hat. Es empfiehlt sich also schon jetzt Expanded Text Ads zu erstellen und diese über Google AdWords zu schalten.

Erstellung von Expanded Text Ads – was gilt es zu beachten?

Bei der Erstellung von erweiterten Textanzeigen solltet ihr nicht einfach bestehende Standardtextanzeigen um eine zweite Headline ergänzen und diese dann als ETA verwenden. Natürlich ist das die schnellste Variante um auf ETAs umzustellen, aber meist nutzt ihr das Potential der erweiterten Textanzeigen so nicht voll aus. Nutzt die größere Zeichenanzahl für eure Werbebotschaften. Übernehmt ihr die Description aus einer Standardtextanzeige für eine erweiterte, fehlen euch z.B. schon mind. 10 Zeichen, die ihr noch ausfüllen könntet.

Der Anzeigentitel – Gestaltung der Headlines

Der Anzeigentitel kann jetzt anders optimiert werden. Durch das Nutzen von zwei Zeilen mit jeweils 30 Zeichen, nimmt er deutlich mehr Raum ein. Platziert schon in eurem Titel relevante Keywords und stimmt die zwei Textzeilen aufeinander ab, sodass ein einheitliches Bild entsteht.

Durch die insgesamt 60 Zeichen in der Headline können auch längere Keywords platziert werden, die bei den Standardtextanzeigen entweder gar nicht oder erst in der Description Verwendung finden konnten. Da allerdings die Zeilen in der Desktopansicht durch einen Bindestrich getrennt und in der Mobilversion in zwei Zeilen ausgespielt werden, solltet ihr vermeiden einen zusammenhängenden Satz über zwei Zeilen zu formulieren. Setzt lieber auf zwei ansprechende Aussagen. Dabei kann z.B. auch schon eine Call-to-Action verwendet werden.

Die Description – weitere Informationen einbinden

Durch die längeren Headlines habt ihr bereits wichtige Aspekte der Werbebotschaft abgedeckt. Dem Nutzer können jetzt in der Description weitere interessante Informationen zu dem beworbenen Inhalt geboten werden.

Da ihr die 80 Zeichen in einer Zeile einfügt, müsst ihr nicht auf Zeilenumbrüche und das genaue Ausrichten auf die Zeichenanzahl pro Zeile achten. Lediglich die 80 Zeichen dürfen nicht überschritten werden. Den Zeilenumbruch in zwei Zeilen nimmt Google beim Ausspielen der Anzeigen automatisch vor. Achtet darauf, dass ihr im Idealfall nicht die Keywords und Inhalte der Headlines wiederholt, sondern weitere Informationen und Keywords einbindet.

Pfadfelder für die angezeigte URL – Integration von Keywords

Die Display-URL wird im Falle der erweiterten Textanzeigen anders aufgebaut. Sie setzt sich aus der Domain der eingegebenen finalen URL und zwei individuell festlegbaren Pfaden zusammen. Diese Pfade geben euch die Möglichkeit, nochmal relevante Keywords für die Anzeige und die Anzeigengruppe zu nennen. Pro Pfad stehen 15 Zeichen zur Verfügung.

Die Erstellung der Pfade ist optional und muss nicht vorgenommen werden. Bleiben die Felder leer, wird lediglich die Domain der finalen URL ausgespielt. Allerdings versäumt ihr so ein weiteres Optimieren der Anzeigen auf relevante Keywords. Der Aufbau der Display-URL sieht dann wie folgt aus: www.doamin.de/Keyword1/Keyword2/. Für eine Anzeige zum Thema „Holzmöbel kaufen“ könnte die angezeigte URL dann wie folgt aussehen: www.holz-domain.de/Holzmöbel/kaufen/.

Anzeigenerweiterungen nutzen

Wie auch bei den Standardtextanzeigen können die Expanded Text Ads durch Anzeigenerweiterungen ergänzt werden. Dabei könnt ihr die gleichen Anzeigenerweiterungen nutzen wie auch schon für die Standardtextanzeigen: Von einem Deeplink auf die eigene Website bis hin zum Standort. Die Erweiterungen können die Anzeigenleistung verbessern und dem Nutzer weitere relevante Inhalte bieten, um seine Aufmerksamkeit zu gewinnen. Außerdem nehmen erweiterte Textanzeigen nochmal mehr Platz ein, wenn sie Anzeigenerweiterungen aufweisen.

Aus alt mach neu – Standardtextanzeigen umwandeln

Wenn ihr nicht komplett neue Expanded Text Ads schreiben möchtet, könnt ihr auch bestehende Standardtextanzeigen mit dem AdWords Editor umwandeln. Dazu könnt ihr im Editor ganz einfach die Textanzeigen als erweiterte Textanzeigen exportieren.

Mit dem AdWords Editor lassen sich alte textanzeigen in erweiterte Textanzeigen umwandeln

Mit dem AdWords Editor lassen sich alte Textanzeigen in erweiterte Textanzeigen umwandeln

Der Editor schreibt dann die entsprechenden Zeilen der Standardtextanzeige in die dazu passenden Bereiche der Expanded Text Ad. Theoretisch müsstet ihr jetzt nur noch jeweils die zweite Headline ergänzen und schon habt ihr ein fertiges Set ETAs. Allerdings nutzt ihr so, wie bereits erwähnt, nicht das ganze Potential der erweiterten Textanzeigen. Alte Formulierungen bleiben bestehen und die Positionierung weiterer relevanter Keywords, die für das alte Format einfach zu lang waren, geht verloren. Außerdem gibt die Umstellung die Möglichkeit Werbebotschaften neu zu überdenken und frischen Wind in die Anzeigen zu bringen. Der Vorteil beim Umwandeln bestehender Textanzeigen ist allerdings, dass es zeitsparender ist, als das Erstellen neuer Anzeigen.

Fazit

Da die Unterstützung der Bearbeitung und Erstellung der Standardtextanzeigen bereits Ende Januar endet, ist eine Umstellung auf die Expanded Text Ads sinnvoll. Sie bieten Werbetreibenden auch ein größeres Potential ihre Werbebotschaften zu kommunizieren und die Aufmerksamkeit von Nutzern zu erregen.

Was gibt es bei der Erstellung zu beachten? Hier nochmal alles auf einen Blick:

  • Optimaler Weise erstellt ihr neue Expanded Text Ads und wandelt nicht bestehende Textanzeigen um
  • Nutzt die größere Zeichenzahl, um auch längere Keywords und Werbebotschaften zu platzieren
  • Aus einer Headline werden zwei: Formuliert zwei ansprechende Titel und platziert evtl. eine Call-to-Action. Achtet darauf, dass die Headlines auch unabhängig voneinander funktionieren und nicht aus einem Satz bestehen
  • Bezieht in der Description weitere Aspekte mit ein und platziert weitere Keywords. Sie soll die Headlines optimaler Weise ergänzen und nicht wiederholen. Hierbei müsst ihr nicht auf Zeilenumbrüche achten, die setzt Google automatisch
  • Optimiert die Pfadfelder der angezeigten URL mit Keywords
  • Bindet Anzeigenerweiterungen ein

Nutzt jetzt die Vorteile des neuen Anzeigenformates und ergänzt euer Anzeigen-Set durch Expanded Text Ads.

Verwandte Artikel

  • Update SERPs
  • Recap zur SEO Campixx & Contentixx 2017

    Jedes Jahr heißt es aufs Neue Kofferpacken und ab zur Campixx am Müggelsee. Auch 2017 war es im März wieder so weit. Vom 06.03. bis zum 12.03. lockte die (Un)Konferenz erneut …

  • Google AdWords

    Google Premium Partner Status für lunapark

    Lunapark erfüllt die strengen Kriterien im Google Zertifizierungsprozess und ist als eine von wenigen Agenturen in Deutschland mit dem Google Premium Status ausgezeichnet. Ein …

  • ppcm-logo
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.