Daten visualisieren mit Google Data Studio

von | Aug 2, 2021 | Data Studio

Google Data Studio bietet euch die Möglichkeit, Dashboards besser zusammenzustellen. Ihr könnt verschiedene Datenquellen miteinander kombinieren und habt mehr Freiheiten bei der visuellen Darstellung dieser Daten. Wir haben für euch alle wichtigen Infos für euren reibungslosen Start mit Google Data Studio zusammengestellt.

Grenzen von Google Analytics

Jeder Analyst hat sich sicher schon mal folgende Frage gestellt: Wie visualisiere ich Daten am besten, so dass auch fachfremde Mitarbeiter sie leicht erschließen können und einen schnellen Überblick erhalten?

In Google Analytics helfen benutzerdefinierte Berichte und Dashboards dabei, einfache Diagramme und Tabellen zu erstellen. Die Möglichkeiten sind hier jedoch sehr begrenzt. Benutzerdefinierte Berichte sind trockene Datentabellen und nur für Mitarbeiter geeignet, welche mit dem Thema vertraut sind und ständig damit arbeiten. Dashboards bieten die Möglichkeit, in geringem Umfang eine Visualisierung vorzunehmen.

Sowohl benutzerdefinierte Berichte als auch Dashboards können regelmäßig per eMail verschickt werden, so dass der Empfänger einen aktuellen Status erhält. Egal ob er selbst mit dem Tool arbeitet oder nicht. Sobald er aber weitere Fragen hat, muss er sich wieder an den Ersteller des Dashboards wenden und einen neuen modifizierten Bericht anfordern.

Mehr Möglichkeiten mit Google Data Studio

Hierfür bietet Google mit Google Data Studio ein eigenständiges Visualisierungstool, das euch deutlich mehr Freiheit bei der Darstellung von Daten einräumt. Damit lassen sich interaktive und optisch ansprechende Dashboards erstellen – und das völlig kostenlos.

Um das Tool nutzen zu können, müsst ihr lediglich in einem Google-Account angemeldet sein und die Produktseite von Google Data Studio über einen der gängigen Browser wie Chrome, Firefox und Safari aufrufen.

Features von Google Data Studio

Google Data Studio bietet euch viele praktische Funktionen, mit denen ihr eure Auswertungen aufwerten und erweitern könnt:

Daten aus vielen verschiedenen Quellen zusammenführen

Mit Data Studio habt ihr nicht nur die Möglichkeit, Daten aus Google Analytics aufzubereiten, auch eine Vielzahl anderer Tools lassen sich damit verbinden. Unter anderem gibt es Schnittstellen zu folgenden Datenquellen:

  • Google Analytics
  • Google Ads
  • Google Tabellen
  • BigQuery
  • Campaign Manager
  • Display & Video 360
  • Google Survey
  • Google Ad Manager 360
  • MySQL
  • PostgreSQL
  • Search Console
  • Search Ads 360
  • YouTube Analytics
Datenquellen in Google Data Studio

Datenquellen in Google Data Studio

Sollten eure Daten sich nicht in einer dieser Datenquellen befinden, gibt es darüber hinaus die Möglichkeit einer noch weitreichenderen Dateneinbindungen durch Community-Connectoren.

Indem ihr im Tool alle eure Marketing-Daten zusammenführt, könnt ihr daraus informative, dynamische Dashboards erstellen. Inzwischen bietet Data Studio ein so umfangreiches Repertoire an Möglichkeiten, dass es als vollwertige BI-Software in einem Zuge mit Tableau oder Microsoft Power BI genannt wird.

Neue Auswertungs- und Bewertungsmöglichkeiten

Die Daten lassen sich ganz einfach per drag-n-drop im Bearbeitungsmodus ins Dashboard einsetzen. Es sind sogar Daten-Zusammenführungen der verschiedenen Quellen direkt in der visuellen Oberfläche von Data Studio möglich, welche sonst nur Datenbank-Systemen via SQL erreicht werden können. Darüber hinaus ist ein stetig wachsendes Set an logischen Funktionen und mathematische Berechnungen für die weitere Verarbeitung der Daten verfügbar. Insgesamt ergeben sich damit weitreichende Auswertungs- und Bewertungsmöglichkeiten.

  • Ihr könnt Tabellen mit vielen Metriken und Dimensionen erstellen.
  • Mehrere Filter lassen sich gleichzeitig anwenden.
  • Ein automatischer Zeitraum-Vergleich ist einstellbar.
  • Innerhalb des Dashboards lassen sich verschiedene Datenquellen und verschiedene Zeiträume anzeigen.
  • Die Dashboards werden bei jedem Aufruf automatisch aktualisiert.
Visualisierungselemente in Google Data Studio

Visualisierungselemente in Google Data Studio

Komplett freie Gestaltungsmöglichkeiten

Besonders was die Gestaltung der Dashboards angeht, bietet euch Google Data Studio viele Freiheiten:

  • Dashboards können mehrere Seiten umfassen.
  • Auf einer Dashboard-Seite lassen sich Visualisierungen frei platzieren.
  • Es gibt eine umfangreiche Diagrammauswahl.
  • Layout und Farben lassen sich anpassen, z.B. an das Corporate Design eurer Firma oder eurer Kunden.
  • Ihr könnt eigene Benennungen verwenden.
  • Hinweise und Vermerke lassen sich als Freitext hinzufügen.
  • Auch das Hinzufügen von Bildern ist möglich.
Visualisierungselemente in Google Data Studio in einem Beispielreport

Visualisierungselemente in Google Data Studio in einem Beispielreport

Der Gestaltungsspielraum ist also groß. Doch wer die Wahl hat, hat die Qual: Die Erstellung eines Dashboards wird unter Umständen sehr aufwändig. Wer nicht immer mit einem leeren Blatt beginnen möchte, kann die umfangreiche Vorlagen-Galerie nutzen und sich dort inspirieren lassen. Allerdings lohnt es sich, einige Stunden für die Erstellung eines individuellen Dashboard zu investieren, denn zum einen kann sich das Ergebnis sehen lassen und andererseits gelingt die Analyse und Interpretation der Zahlen somit zukünftig deutlich schneller.

Interaktive Nutzung der Dashboards von mehreren Nutzern

Indem ihr eure Dashboards für andere Nutzer freigebt, können diese die Daten interaktiv nutzen und zum Beispiel Zeitverläufe und Filter anpassen, ohne das generelle Template des Dashboards zu verändern. Sie haben so die Möglichkeit ihren eigenen Fragestellungen nachzugehen ohne einen neuen Bericht oder ein neues Dashboard anzulegen.

Bei der Freigabe der angelegten Dashboards habt ihr verschiedene Möglichkeiten den Zugang zu regeln. Ihr könnt wählen zwischen Edit- oder Lesen-Rechten.

Freigabe des Dashboards

Freigabe des Dashboards

Außerdem könnt ihr einen Link zu eurem Dashboard verschicken, so dass zum Beispiel jeder aus eurer Organisation oder eurer Agentur auf die aktuellen Daten zugreifen kann. Hierzu wird nur ein Internetzugang benötigt.

Ein weiterer großer Vorteil besteht darin, dass Nutzer mit Lesezugriff keinen Zugang zu den Originaltools (z.B. Google Analytics) brauchen, um die Daten einsehen zu können.

Natürlich könnt ihr eure Dashboards auch als PDF herunterladen oder direkt aus dem Tool heraus verschicken.

Fazit

Google Data Studio bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Visualisierungsmöglichkeiten für alle eure Marketing- und Analyse-Tools. Sinn macht die Nutzung des Tools aber nur, wenn ihr euch wirklich interaktiv mit den dargestellten Daten auseinandersetzen möchtet oder ihr häufig widerkehrende aber komplexe Auswertungsfragen habt, sodass sich die aufwändige Erstellung auszahlt. Sind diese Voraussetzungen aber gegeben, bekommt ihr ein mächtiges Werkzeug, um eure Erfolge besser aufzuzeigen und Probleme schnell zu erkennen.


Wollt ihr unseren nächsten Artikel zu Google Data Studio nicht verpassen? Dann abonniert unseren Newsletter.

Newsletter

Du möchtest keinen Beitrag aus unserem Blog verpassen? Dann trage dich in unseren Newsletter ein.

Alles über GA4
Google Analytics 4 Buch

Das geballte lunapark
Know-How in einem Buch:
Google Analytics 4 – Grundlagen, Praxis, Migration (2023)

Du möchtest mit uns in Kontakt treten?

Schreibe uns über unser Kontaktformular oder ruf uns an unter +49 (0)221 467 583-0

Unsere Webinare als Aufzeichnung

Google Marketing Live 24 – Update zu Google Ads

Der Google Marketing Live Event ist einmal im Jahr eine der wichtigsten Veranstaltungen, bei dem Google viele Neuerungen zu Google Ads, YouTube Ads & seinen Werbeprodukten rund um DV360 vorstellt. Dieses Jahr drehte sich alles rund um AI bzw. künstliche...

Webinar Cookies, Daten & Kampagnen

Bereits heute unterstützen nur noch knapp 50% aller Browser Third-Party Cookies. Mit Beginn 2025 werden diese wohl ganz aussterben. Das bedeutet eine große Baustelle für alle Werbeanbieter wie Google oder Meta, da das klassische Tracking von Marketing-Daten auf...

Google Search Console

Google Search Console

Die Google Search Console - Entdecke die Geheimnisse und Potentiale für die eigene Website und Content.Die Google Search Console (GSC) ist die Grundlage für alle Online-Marketing und SEO-Verantwortlichen In der Praxis fehlt oft die Zeit sich tiefer damit zu...

Weitere Themen aus unserem Blog

Cookies, Daten und Kampagnen

Cookies, Daten und Kampagnen

Beim Kampagnen Tracking möchte man wissen, wie gut die eigene Werbung läuft. Das soll ja ganz einfach sein, wenn man den ganzen Netzwerken und Blogs glaubt. Da heißt es gerne „Du musst nur hier was einfügen und dann haben wir alles im Griff“. Aber die Wahrheit ist,...

mehr lesen
Google Consent Mode v2 – Implementieren und Prüfen

Google Consent Mode v2 – Implementieren und Prüfen

Wir wollen euch zeigen, worum es beim Google Consent Mode geht, denn es gibt teilweise widersprüchliche Informationen darüber. Das liegt teilweise daran, dass der Begriff schon länger existiert, aber inzwischen haben wahrscheinlich viele von euch eine Meldung in einem...

mehr lesen
SEO Contest 2023

SEO Contest 2023

Morgen startet der seoday 2023 in Köln und wir sind schon ganz gespannt auf die vielen Vorträge der diesjährigen Speaker. Ein Blick auf die Themen verrät schon jetzt, in diesem Jahr dreht sich vieles, wenn nicht alles, um das Thema Künstliche Intelligenz. In diesem...

mehr lesen

Alle Neuigkeiten von lunapark in deinen Posteingang!

Ja, ich möchte euren Newsletter mit Neuigkeiten zu Webinaren, aus dem Blog und wissenswerten Infos zum Digitalen Marketing erhalten.

Du hast dich erfolgreich angemeldet. Bitte bestätige die Email in deinem Posteingang!