Snippet Optimierung: Google Snippets richtig formulieren

Die Snippet Optimierung ist eine der einfachsten Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung und gehört damit zu den SEO Grundlagen. Sie verbessert eure Rankings und eure Klickraten. Was ein Google Snippet ist und wie ihr es richtig optimiert ✓ erfahrt ihr hier.

Was ist ein Snippet?

In den Google Suchergebnissen sind neben den URLs der Websites, die zu dem Suchbegriff passen, auch kleine Textauszüge aufgeführt, die im Optimalfall den Inhalt der rankenden Seite beschreiben und dem Leser eine Vorstellung davon geben, was sich auf der Webseite befindet. Diese kurzen Textpassagen setzen sich aus einer Überschrift (dem Title) und einer Beschreibung (der Description) zusammen, den sogenannten Snippets. Diese Auszüge werden abhängig vom Suchbegriff generiert und in der Suchergebnisseiten (SERPs) angezeigt.

Google Snippet der lunapark Startseite

Google Snippet der lunapark Startseite

Da die Snippets die ersten Berührungspunkte des Users mit der Website sind, sollten sie optimiert sein. Das bedeutet, dass sie zum Klicken anregen und dem User gleichzeitig wichtige Informationen über die Seite bieten. Ein optimierter Title wirkt sich zudem positiv auf das Ranking aus. Eine gut durchdachte Wortwahl ist hier das A und O.

Der Title ist die Überschrift des Snippets

Der Title ist die Überschrift des Snippets

Die Description ist zwar kein direktes Ranking-Kriterium, dennoch ist auch hier eine Optimierung empfehlenswert. Eine geschickt formulierte Description regt das Interesse des Besuchers an.

Die Beschreibung sollte so formuliert sein, dass sie den Nutzer zum Klicken animiert.

Die Beschreibung sollte so formuliert sein, dass sie den Nutzer zum Klicken animiert.

Durch die Optimierung der Snippets könnt ihr sowohl das Ranking eurer Website als auch die Klickrate positiv beeinflussen. Zudem ist die Anpassung der Snippets im Gegensatz zu anderen SEO Maßnahmen einfach umzusetzen und ihr seht in der Regel schnell Resultate in Form von besseren Rankings.

Eingepflegt werden die Snippets im Backend eurer Website. Die meisten Content Management Systeme bieten spezielle Felder, in die ihr sie eintragen könnt. Bei manchen muss dazu erst ein entsprechendes Plugin installiert werden.

Wie sieht ein optimierter Meta-Title aus?

Der Meta-Title, auch Title Tag, Seitentitel oder Title genannt, besteht aus maximal 55 bis 60 Zeichen inklusive Leerzeichen. Ist er länger, kürzen drei Punkte (…) ihn ab.

Ist der Title zu lang, wird er in den Suchergebnissen nicht richtig ausgespielt

Ist der Title zu lang, wird er in den Suchergebnissen nicht richtig ausgespielt

Formuliert den Title informativ und so, dass er Sinn ergibt. Eine bloße Aufzählung von Keywords ist nicht förderlich für das Ranking. Jeder Title sollte individuell sein und pro Website nur einmal vorkommen.

Verwendet – sofern es möglich ist – zusammenhängende Sätze, in denen das Hauptkeyword, für das eure Seite ranken soll, an erster Stelle steht. Ein Firmen- oder Markenname kann ebenfalls im Title enthalten sein, sofern dafür noch Platz ist und diese aufgrund ihrer Bekanntheit Vertrauen beim Nutzer wecken.

Je nachdem was für eine Seite ihr betreibt, kann auch ein Call-To-Action Element sinnvoll sein, zum Beispiel bei einem Online Shop eine Kaufaufforderung. Habt ihr lokale Websites und bietet regionale Dienstleistungen an, sollte auch der jeweilige Ort hier auftauchen.

Wie sieht eine optimierte Meta-Description aus?

Die Meta-Description sollte bis vor wenigen Monaten eine Länge von 156 Zeichen ohne Leerzeichen nicht überschreiten, andernfalls wurde sie, wie der Title, durch drei Punkte (…) abgekürzt. Seit November 2017 spielt Google aber auch längere Descriptions aus. Dabei lässt die Suchmaschine in der Desktop-Ansicht zwischen 300 und 310 Zeichen zu. In der mobilen Ansicht fallen die Descriptions etwas kürzer aus. Bereits nach ca. 200 bis 210 Zeichen schneidet Google das Snippet hier durch drei Punkte ab. Wo genau die Grenze liegt, ist nicht ganz deutlich. Wer auf Nummer sicher gehen will, optimiert auf maximal 200 Zeichen.

Auf dem Desktop wird die längere Description vollständig angezeigt

Auf dem Desktop wird die längere Description vollständig angezeigt

Auf dem Smartphone wird sie hingegen abgeschnitten

Auf dem Smartphone wird sie hingegen abgeschnitten

Eine optimierte Description gibt den Inhalt der Seite gut zusammengefasst wieder. Außerdem weckt sie die Aufmerksamkeit des Users und verleitet ihn dazu, auf das Suchergebnis zu klicken. Jede Description sollte individuell sein und pro URL nur einmal vorkommen.

Um die Aufmerksamkeit des Nutzers stärker auf euer Suchergebnis zu lenken, könnt ihr Sonderzeichen, wie ™ ,® ,► ,✔ ,✘ ,♥ ,★ usw. in der Description verwenden. So hebt ihr euch vom Wettbewerb ab und der Nutzer klickt vielleicht eher auf eure Website.

Grundsätzlich solltet ihr im Snippet keine Versprechungen machen, die ihr auf eurer Seite nicht halten könnt. Klickt ein Nutzer auf euer Ergebnis und findet nicht die gewünschten Inhalte, ist er schnell wieder weg. Dies kann sich negativ auf euer Ranking auswirken.

Snippet Generatoren im Internet

Im Web gibt es ein paar nützliche Tools, die euch beim Verfassen eurer Snippets helfen. Diese zeigen euch in einer Vorschau, wie euer Snippet aussieht und ob Title und Description zu lang oder zu kurz sind. Hierzu zählt zum Beispiel der SERP Snippet Generator von Sistrix. Über das Tool könnt ihr nicht nur eure neuen Snippets prüfen, es gibt euch auch die Möglichkeit, Snippets von bestehenden Websites abzurufen. Anhand der Farben, die unter den Feldern angezeigt werden, erkennt ihr, ob eure Snippets vollständig dargestellt werden. Ähnlich funktioniert auch der Snippet Generator von Sumago. Ein kleines Highlight des Tools ist die akustische Untermalung. Wenn eure Snippets zu lang werden, ertönt dramatische Musik.

Neben diesen beiden Tools gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Tools, mit denen ihr Google Snippets erstellen könnt.

Google Snippets: Positiv- und Negativbeispiel

Folgender Screenshot zeigt die Google Snippets der Unterseite zu unserem Blog:

Beispiel: Optimiertes Snippet

Beispiel: Optimiertes Snippet

Der Title beginnt mit den Keywords SEO & Web Analytics Blog. Zudem beinhaltet er den Firmennamen. Die Description weckt die Aufmerksamkeit des Users (News und Infos rund um die Themen Online-Marketing, Suchmaschinenoptimierung (SEO), SEM/SEA und Webanalyse). Die abschließende Call-to-Action fordert den User auf, auf den Link zu klicken und im Blog zu lesen.

Ein Beispiel für schlecht optimierte Snippets verdeutlicht die Website kreuzfahrten-mehr.de. Folgender Screenshot zeigt die Google Snippets der Startseite.

Beispiel: nicht optimiertes Snippet

Beispiel: nicht optimiertes Snippet

Der Title dieses Beispiels ist so lang, dass er mit (…) unterbrochen wird. Er besteht aus einer Aufzählung verschiedener Orte sowie dem Firmennamen und reiht damit eigentlich nur alle möglichen Keywords aneinander. Die Description ist nicht sehr aussagekräftig und relativ kurz formuliert.

In einer optimierten Version der Snippets steht das Keyword am Anfang des Titles. Ebenfalls enthalten ist der Name der Seite. Title und Description sind informativ und geben dem User Aufschluss darüber, welche Inhalte ihn auf den Unterseiten erwartet.

Fazit

Optimierte Snippets verbessern das Google Ranking, steigern die Klickrate und führen so zu mehr Traffic auf eurer Website. Mit ein wenig Know-How lassen sich die Snippets leicht optimieren. Beachtet dabei einfach folgende Punkte:

  • Formuliert eure Google Snippets in einer angemessenen Länge. Plant für den Title maximal 60 Zeichen inklusive Leerzeichen und für die Description maximal 200 Zeichen inklusive Leerzeichen ein, sofern ihr diese für die mobile Ansicht optimiert. Für die Desktop-Ansicht stehen euch mit 300 bis 310 ein paar mehr Zeichen zur Verfügung.
  • Formuliert den Title informativ und verwendet nach Möglichkeit ganze Sätze. Verzichtet auf eine bloße Aufzählung von Keywords.
  • Nennt das Hauptkeyword am Anfang des Titles
  • Formuliert die Description so, dass sie den Inhalt der Seite grob wiedergibt und dabei das Interesse des Users weckt.
  • Nutzt Sonderzeichen in der Description, damit diese aus den anderen Wettbewerbern hervorsticht.
  • Formuliert für jede eurer Unterseite individuelle Snippets.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen Artikel mehr:

Schlagworte: SEO

Verwandte Artikel

  • Online Marketing Konferenzen 2018

    2018 hat gerade erst begonnen, aber auch in diesem Jahr gibt es wieder eine ganze Reihe interessanter Online Marketing Konferenzen im deutschsprachigen Raum. Was in den Bereichen SEO, …

  • OMT Wiesbaden

    OMT Wiesbaden 2017 – Unser Recap

    Wissen rund ums Online Marketing vermittelte der Online Marketing Tag Wiesbaden. Die Konferenz im Rhein-Main Gebiet fand in diesem Jahr zum dritten Mal statt und gab einen guten …

2 Kommentare
  1. SEObastian
    SEObastian says:

    Ich würde (und tue es :-)) die Description weiterhin kurz und knackig halten und dafür den textlichen Content auf der Seite besser machen. So kann (und G macht das) Google selbst entscheiden was besser sein könnte.

    Antworten

Dein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.