Snippet Optimierung: Title & Description richtig formulieren

von | Aug 3, 2020 | SEO

Die Snippet Optimierung ist eine der einfachsten Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung und gehört damit zu den SEO Grundlagen. Sie verbessert eure Rankings und eure Klickraten. Was ein Google Snippet ist und wie ihr es richtig optimiert, erfahrt ihr hier.

Was ist ein Snippet?

Als Snippet, genauer gesagt SERP-Snippet, wird ein einzelnes Suchergebnis in einer Suchmaschine wie Google bezeichnet. Es setzt sich in der Regel aus einer URL, einer Überschrift (dem Title) und einer kurzen Beschreibung (der Description) zusammen. Manchmal wird es durch weitere Elemente wie zum Beispiel Bewertungs-Sterne oder Datumsangaben ergänzt.

Beispiel: Einfaches SERP-Snippet in der Desktop-Suche

Beispiel: Einfaches SERP-Snippet in der Desktop-Suche

Im Optimalfall beschreibt das Snippet den Inhalt der rankenden Seite und gibt dem Nutzer eine gute und wahrheitsgemäße Vorstellung von dem, was ihn auf der Webseite erwartet. Diese Auszüge werden abhängig vom Suchbegriff generiert und auf den Suchergebnisseiten (SERPs) angezeigt.

Beispiel: SERP-Snippet in der mobilen Suche

Beispiel: SERP-Snippet in der mobilen Suche

Das Snippet wird im Quelltext eurer Website hinterlegt. In den gängigen Content Management Systemen gibt es dafür spezielle Felder, die ihr ausfüllen könnt. Manchmal müsst ihr dafür zunächst ein Plugin installieren. In den seltensten Fällen ist es notwendig, tatsächlich den Quell-Code anzufassen.

Snippet-Angaben im Quelltext

Snippet-Angaben im Quelltext

Zwar behält sich Google vor auch andere Informationen in den Suchergebnissen auszuspielen, aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die von euch hinterlegten Textausschnitte dafür verwendet werden – sofern diese zum Inhalt der Website passen.

Wichtig ist, dass ihr für jede Unterseite, die indexiert werden soll, ein individuelles Snippet erstellt. Identische Snippets auf unterschiedlichen URLs können von Google als Duplicate Content gewertet werden, was wiederum dazu führt, dass eure Rankings schlechter werden.

Warum ist die Optimierung von Snippets sinnvoll?

Durch die Optimierung eurer Snippets könnt ihr mit relativ geringem Aufwand eine große Wirkung erzielen.

Die Positionierung eines Keywords im Title ist ein wichtiger und von Google bestätigter Rankingfaktor. Wenn ihr hier die richtigen Keywords verwendet, wirkt sich dies positiv auf eure Rankings aus. Eine gut durchdachte Wortwahl ist dabei das A und O.

Die Description ist zwar kein direktes Ranking-Kriterium, dennoch ist auch hier eine Optimierung empfehlenswert. Eine geschickt formulierte Description regt das Interesse des Besuchers an, weckt seine Neugier und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass er auf euer Suchergebnis klickt. Eine gute CTR (Click-Through-Rate / Klickrate) ist wiederum ein positives Nutzersignal. Wird dies über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten, kann auch dies zu einer Steigerung des Rankings führen.

Außerdem bildet das Snippet den ersten Berührungspunkt des Nutzers in der Suche mit eurer Website und bietet euch somit die erste Möglichkeit mit ihm in Kontakt zu treten. Es ist ein wichtiger Teil der Customer Journey. Durch gute Snippets baut ihr von Anfang an Vertrauen in eure Marke auf und könnt euch vom Wettbewerb abheben.

Die Optimierung der Snippets sorgt also dafür, dass ihr besser rankt und mehr Nutzer auf eure Seite holt. Zudem ist die Anpassung der Snippets im Gegensatz zu anderen SEO Maßnahmen einfach umzusetzen und ihr seht in der Regel schnell Resultate in Form von besseren Rankings.

Snippets schreiben: Anleitung

Doch wie sieht ein optimiertes Snippet eigentlich aus? Zu allererst sollte es dem Nutzer in der Suche ein einfaches und wahrheitsgemäßes Bild davon geben, was ihn auf der Website erwartet. Gleichzeitig sollte das Snippet so gestaltet sein, dass es die Aufmerksamkeit des Nutzers auf sich lenkt und ihn zum Klicken animiert. Grundsätzlich solltet ihr im Snippet keine Versprechungen machen, die ihr auf eurer Seite nicht halten könnt. Klickt ein Nutzer auf euer Ergebnis und findet nicht die gewünschten Inhalte, ist er schnell wieder weg. Dies kann sich negativ auf euer Ranking auswirken.

Möglicher Aufbau eines Snippets

Möglicher Aufbau eines Snippets

Außerdem sollte das Snippet die für die Unterseite relevanten Keywords enthalten. Wichtig ist hierbei, dass ihr nicht nur das Keyword verwendet, das am häufigsten gesucht wird (also das höchste Suchvolumen hat). Stellt sicher, dass der Nutzer auch tatsächlich nach den Inhalten eurer Seite sucht, wenn er das Keyword für eine Suche verwendet – also die Suchintention stimmt. Bevor ihr mit der Optimierung der Snippets beginnt, ist daher eine Keywordanalyse sinnvoll und, wenn ihr mehrere Seiten optimieren möchtet, auch ein Keyword Mapping.

Wie sieht ein optimierter Title aus?

Der Title, auch Title Tag oder Seitentitel genannt, dient als Überschrift des Snippets. Er sollte klar und deutlich das Thema der Website, der er zugeordnet ist, wiedergeben. Der Nutzer muss auf einen Blick erkennen können, um was es geht. Formuliert den Title informativ und so, dass er Sinn ergibt. Eine bloße Aufzählung von Keywords ist nicht förderlich für das Ranking.

Verwendet – sofern es möglich ist – zusammenhängende Sätze, in denen das Hauptkeyword, für das eure Seite ranken soll, an erster Stelle oder zumindest weit vorne steht. Ein Firmen- oder Markenname kann ebenfalls im Title enthalten sein, sofern dafür noch Platz ist und dieser aufgrund seiner Bekanntheit Vertrauen beim Nutzer weckt.

Je nachdem was für eine Website ihr betreibt, kann auch eine Handlungsaufforderung / ein Call-To-Action Element sinnvoll sein, zum Beispiel bei einem Online Shop eine Kaufaufforderung wie „hier günstig kaufen“. Habt ihr lokale Websites und bietet regionale Dienstleistungen an, sollte auch der jeweilige Ort hier auftauchen. Welche Informationen wichtig sind, hängt von euren Inhalten und der Suchintention, die ihr für die Unterseite definiert habt, ab.

Damit der Title richtig dargestellt wird, darf er eine bestimmte Pixelbreite nicht übersteigen. Da es relativ schwierig ist, sich an dieser Kennzahl zu orientieren, könnt ihr als grobe Richtlinie 55 bis 60 Zeichen inklusive Leerzeichen verwenden. Ist der Title zu lang, wird er in der Suche nicht vollständig ausgespielt, sondern einfach abgeschnitten. In der mobilen Suche werden zum Teil längere Title ausgespielt als auf dem Desktop. Überlegt hier am besten, wo eure Nutzer unterwegs sind und gestaltet die Title entsprechend.

Ist ein Title zu lang, wird er nicht vollständig angezeigt

Ist ein Title zu lang, wird er nicht vollständig angezeigt

Jeder Title sollte individuell sein und pro Website nur einmal vorkommen. Ist eure Seite so groß, dass es unmöglich ist, für jede Unterseite einen eigenen Title zu erstellen, könnt ihr auch Snippets generieren, die automatisiert ausgespielt werden. Das könnte zum Beispiel so aussehen:

Artikel-Kategorie | online kaufen | große Auswahl | Brand

Das Snippet wird nicht immer zu 100% zur Unterseite passen, ist aber schon mal besser als nichts. Voraussetzung für so ein Fallback-Snippet ist, dass euer CMS diese Funktion unterstützt und ihr die Möglichkeit habt es vorzugeben.

Wie sieht eine optimierte Meta-Description aus?

Eine optimierte Description gibt den Inhalt der Seite gut zusammengefasst wieder. Außerdem weckt sie die Aufmerksamkeit des Nutzers und verleitet ihn dazu, auf das Suchergebnis zu klicken. Am besten verwendet ihr kurze und einfache Sätze, die schnell erfasst werden können. W-Fragen eignen sich, um das Interesse des Nutzers zu wecken und ihn zum Klick zu animieren. Die Fragen sollten anschließend im Content der Unterseite beantwortet werden. Dasselbe gilt für Call-to-actions. Arbeitet hier auch gerne mit den USPs / Alleinstellungsmerkmalen eurer Marke. Stellt heraus, was euch vom Wettbewerb abhebt.

Vergesst eure Keywords nicht. Sucht ein Nutzer nach dem Inhalt eurer Seite, verwendet aber einen Suchbegriff, der in der Description nicht vorkommt, spielt Google hier meist einen beliebigen Textausschnitt der Seite aus, der das Keyword enthält. Dieser muss nicht immer passen.

Außerdem wird das Keyword im Snippet gefettet, wenn der Nutzer es gesucht hat. So sieht er schnell, dass der Inhalt für ihn passt.

Suchbegriff gefettet in der Description, Datum in der Description

Suchbegriff gefettet in der Description, Datum in der Description

Haltet euch kurz. Auch die Zeichenanzahl für Descriptions ist in den Suchergebnissen begrenzt und sie wird abgeschnitten, wenn sie zu lang ist. Soll eure Description komplett ausgespielt werden, sollte sie zwischen 140 und 156 Zeichen lang sein. Auf mobilen Geräten ist sie sogar noch etwas kürzer.

Wenn auf eurer Website Structured Data ausgezeichnet ist, zum Beispiel mit schema.org, wird die Description häufig noch um weitere Informationen ergänzt, wie zum Beispiel das Veröffentlichungsdatum eines Blogartikels. Dadurch wird der euch zur Verfügung stehende Platz noch mal reduziert (siehe Beispiel oben). Beachtet das bei der Erstellung eurer Snippets.

Wie auch der Title sollte die Description für jede Unterseite individuell erstellt werden. Falls ihr ressourcentechnisch nicht die Möglichkeit habt für alle Unterseiten Descriptions zu schreiben, lässt sie lieber frei, als hier ein Fallback-Snippet zu verwenden, das für alle Unterseiten gleich ist. Google greift dann auf Textausschnitte der Seite zurück. Identische Descriptions auf mehreren URLs können als Duplicate Content gewertet werden, was wiederum die Rankings beeinträchtigen kann.

Sonderzeichen und Emojis

Um die Aufmerksamkeit des Nutzers stärker auf euer Suchergebnis zu lenken, könnt ihr Sonderzeichen und Emojis verwenden. Bilder haben eine emotionale Wirkung und je nach Thema wirken sie sich positiv auf die Klickrate aus. Sie bieten euch auf jeden Fall eine gute Möglichkeit, um euch vom Wettbewerb abzuheben. Allerdings solltet ihr Sonderzeichen nicht an den Anfang oder ans Ende eures Snippets stellen, da sie dort nicht zuverlässig ausgespielt werden.

Snippet mit Sonderzeichen in der Description

Snippet mit Sonderzeichen in der Description

Allerdings solltet ihr darauf achten, dass sie auch zum Thema eurer Website passen. Bei ernsten Themen können vor allem bunten Emojis unpassend oder unseriös wirken.

Snippet mit Emojis in der Description

Snippet mit Emojis in der Description

Im Title werden Emojis und Sonderzeichen eher selten ausgespielt, in der Description hingegen sind sie oft zu sehen. Allerdings unterstützt auch nicht jedes CMS die Ausspielung von Emojis im Snippet. Am besten probiert ihr es selbst mal aus und testet, was bei euren Nutzern besser ankommt. Aber übertreibt es nicht. Zu viel des Guten kann unter Umständen auch spammig wirken.

Snippet mit sehr vielen Emojis in der Description

Snippet mit sehr vielen Emojis in der Description

Eine Liste mit beliebten Emojis findet ihr hier. Falls ihr mehr über die Nutzung von Emojis in Snippets erfahren möchtet, könnt ihr euch dazu bei Sistrix informieren.

Snippet Quick Win: SEA Anzeigentexte nutzen

Übrigens könnt ihr auch Synergien nutzen, wenn ihr bereits SEA Kampagnen für eure Website schaltet. Sucht euch die Anzeigentexte heraus, die besonders gut performen und häufig angeklickt werden und nutzt sie für euer SEO Snippet. Achtet hier aber darauf, dass das relevante Keyword trotzdem im Title möglichst weit vorne steht, damit ihr den Rankingvorteil nicht verliert. Eventuell müsst ihr sie also manuell noch einmal anpassen. Aber zumindest wisst ihr schon mal, was eure Nutzer anspricht.

Snippet-Generatoren

Im Web gibt es ein paar nützliche Tools, die euch beim Verfassen eurer Snippets helfen. Diese zeigen euch in einer Vorschau an, wie euer Snippet aussieht und ob Title und Description zu lang oder zu kurz sind.

Beispiel: Sistrix Snippet Generator

Beispiel: Sistrix Snippet Generator

Einige der Tools bieten euch auch direkt eine Liste mit Sonderzeichen oder Emojis an, die ihr per Klick für das Snippet verwenden könnt.

  • SERP Snippet Generator von Sistrix: Über das Tool könnt ihr nicht nur eure neuen Snippets prüfen, es gibt euch auch die Möglichkeit, Snippets von bestehenden Websites abzurufen. Außerdem stehen euch Sonderzeichen zur Verfügung.
  • Google Snippet Optimizer von Ryte: Das Tool von Ryte weist zwar keine Sonderzeichen auf, stellt aber die Snippet-Vorschau direkt für verschiedene Geräte dar.
  • Snippet Generator von Sumago: Ein kleines Highlight des Tools ist die akustische Untermalung. Wenn euer Snippet zu lang wird, ertönt dramatische Musik.
  • SERP Snippet Tool von Get Emojis: Dieses Tool stellt euch zusätzlich eine Liste mit Emojis zur Verfügung.

Weitere Snippet-Tools

Neben den Generatoren im Internet gibt es noch weitere Tools, die euch bei der Optimierung eurer Snippets unterstützen. Händisch das Snippet jeder einzelnen URL zu prüfen, ist gerade bei großen Websites viel zu umständlich. Crawling Tools helfen euch, schnell einen Überblick zu gewinnen und zeigen euch, wo Snippets fehlen, welche zu kurz oder zu lang sind. Außerdem ziehen sie euch die Snippets in Listen, die ihr viel schneller durchgehen könnt. Da die Auswahl an Crawling-Tools sehr groß ist, habe ich hier nur beispielhaft eine Auswahl zusammengestellt:

Mit diesen Tools findet ihr schnell einen Ansatz, an dem ihr mit eurer Snippet Optimierung beginnen könnt.

Snippet Performance in der Search Console überprüfen

Habt ihr bereits Snippets optimiert und möchtet wissen, ob sich eure Maßnahmen positiv bemerkbar machen, könnt ihr dies mit Hilfe der Google Search Console herausfinden. Die Suchanalyse zeigt euch die Anzahl der Klicks, Impressionen, Klickrate (CTR) und durchschnittliche Positionen einzelner Keywords in der Google Suche an.

Suchanalyse in der Google Search Console

Suchanalyse in der Google Search Console

Ist die CTR eines Keywords sehr hoch, spricht dies dafür, dass das Snippet sehr gut angenommen wird. Natürlich spielt hierbei aber nicht nur das Snippet selbst eine Rolle, sondern auch die Position in den Suchergebnissen. Websites, die weiter oben ranken, werden auch häufiger angeklickt. Trotzdem hilft euch der Bericht dabei, die Qualität eurer Snippets besser einzuschätzen, zum Beispiel wenn ihr zu einem Keyword auf Position 1 rankt und trotzdem kaum Klicks erhaltet. Dies spricht dafür, dass ihr das Snippet nochmal überarbeiten solltet, um so die CTR zu optimieren. Überprüft aber auch immer händisch in den SERPs, ob euer hinterlegtes Snippet überhaupt ausgespielt wird. Ansonsten optimiert ihr ins Leere.

Advanced Snippet Optimierung

Die Optimierung von Title und Description bilden die Grundlage der Snippet Optimierung und sollte als erstes angegangen werden. Trotzdem könnt ihr Snippets noch weiter anpassen. Dies erfordert zwar etwas mehr Aufwand, kann aber ebenfalls zu besseren Kickraten führen. Das Ziel ist es dabei, das herkömmliche Snippet um zusätzliche Informationen zu erweitern, sich so von den restlichen Suchergebnissen abzuheben und dadurch mehr Klicks zu generieren.

Rich Snippets

Eine Möglichkeit, das herkömmliche Snippet durch neue Informationen zu erweitern, besteht darin auf eurer Website strukturierte Daten auszuzeichnen, zum Beispiel mit schema.org Markup. So können Informationen wie Event-Daten, Bewertungssterne oder Produkt-Eigenschaften direkt in der Google-Suche angezeigt werden. Ein solches erweitertes Snippet nennt man Rich Snippet.

Rich Snippet mit Event Daten

Rich Snippet mit Event Daten

Rich Snippet mit Bewertungs-Sternen

Rich Snippet mit Bewertungs-Sternen

Voraussetzung für die Ausspielung von Rich Snippets ist das Vorhandensein der gewünschten Informationen auf der Website und deren korrekte Auszeichnung im HTML-Code. Allerdings ist dies noch keine Garantie dafür, dass das Snippet tatsächlich ausgespielt wird. Google entscheidet selbst, wo dies sinnvoll ist und wo nicht. Und natürlich kann nicht jedes Feature auch für jede Seite ausgespielt werden. Dies ist stark abhängig davon, welcher Inhalt vorhanden ist. Welche Möglichkeiten es hier gibt, erfahrt ihr in unserem Artikel zu Strukturierten Daten.

Sehr beliebt ist übrigens das FAQ Snippet. Dieses blendet Fragen unterhalb des herkömmlichen Snippets ein und nimmt daher viel Platz in den SERPs ein.

Beispiel für ein FAQ-Snippet

Beispiel für ein FAQ-Snippet

Sitelinks

Manche Snippets weisen unterhalb der Description einige Links auf, die zu weiteren Unterseiten der Website führen oder zu Sprungmarken auf derselben URL. Dies sind die sogenannten Sitelinks. Klickt der Nutzer auf diese Links, gelangt er auf die entsprechende Unterseite oder den entsprechenden Seitenabschnitt.

Snippet mit Sitelinks (Homepage)

Snippet mit Sitelinks (Homepage)

Sitelinks können in größerer Form mit eigener Description angezeigt werden. Dies ist meistens bei der Homepage einer Domain der Fall. Alternativ stehen sie kleiner und ohne eigene Beschreibung unterhalb der Description.

Snippet mit Sitelinks bei Unterseiten

Snippet mit Sitelinks bei Unterseiten

Google entscheidet selbst, ob und welche Sitelinks angezeigt werden. Durch eine gute Strukturierung eurer Seite und sinnvoll gesetzte Ankertexte bei der internen Verlinkung könnt ihr die Ausspielung aber beeinflussen.

Featured Snippets

Eine Sonderform stellt das Featured Snippet dar. Dabei handelt es sich um einen Textauszug, der die Antwort auf eine Suchanfrage direkt in den Suchergebnissen beantworten soll. Der Nutzer muss im Idealfall nicht mehr auf das Ergebnis klicken, um die gewünschten Informationen zu erhalten.

Beispiel für ein Featured Snippet

Beispiel für ein Featured Snippet

Das Featured Snippet wird oberhalb der anderen Suchergebnisse angezeigt und zieht sowohl durch diese prominente Platzierung als auch durch seine abgewandelte Darstellung viel Aufmerksamkeit auf sich. Allerdings wird es hauptsächlich bei informativen Suchanfragen ausgespielt. Im transaktionalen Bereich kommt es kaum vor.

Um ein Featured Snippet zu erzeugen, müsst ihr die Inhalte eurer Unterseite anpassen und diese genau auf die entsprechende Suchanfrage ausrichten. Sowohl die Struktur als auch die Formulierung eurer Inhalte sind dabei von Bedeutung. Wie ihr dabei genau vorgeht, erfahrt ihr in meinem Artikel zu Featured Snippets.

Zusammenfassung

Optimierte Snippets verbessern das Google Ranking, steigern die Klickrate und führen so zu mehr Traffic auf eurer Website. Mit ein wenig Know-How lassen sich die Snippets leicht optimieren. Beachtet dabei einfach folgende Punkte:

  • Formuliert eure Google Snippets in einer angemessenen Länge. Plant für den Title maximal 60 Zeichen inklusive Leerzeichen und für die Description maximal 156 Zeichen inklusive Leerzeichen ein. Auf mobilen Geräten können die Zeichenlängen abweichen.
  • Haltet den Title informativ und einfach. Verzichtet auf eine bloße Aufzählung von Keywords.
  • Nennt das Hauptkeyword möglichst am Anfang des Titles
  • Formuliert die Description so, dass sie den Inhalt der Seite wiedergibt und dabei das Interesse des Users weckt
  • Nutzt Sonderzeichen und Emojis, damit euer Snippet aus den anderen Wettbewerbern hervorsticht – aber nur wenn dies zu eurer Marke passt
  • Erstellt für jede eurer Unterseiten individuelle Snippets

Darüber hinaus könnt ihr mit Rich Snippets oder Featured Snippets die Aufmerksamkeit noch stärker auf euer Suchergebnis lenken und den Nutzer für euch gewinnen.

Weitere Tipps zur Optimierung eurer Inhalte erhaltet ihr im Artikel „Content Optimierung für Suchmaschinen“.

<a href="https://www.luna-park.de/blog/author/mdo/" target="_self">Mareike Doll</a>

Mareike Doll

Mareike ist Senior Consultant und leitet das SEO Team bei lunapark. Sie studierte Germanistik und Italienische Philologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn und absolvierte nach Abschluss ihres Studiums eine Fortbildung zur Online-Redakteurin. Bevor sie 2014 bei lunapark anfing, war sie bereits als Online Redakteurin in der SEO Agentur SEOPT tätig. Bei lunapark ist sie vor allem für SEO und Content Bewertung und Optimierung zuständig. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf Websites aus dem Tourismus Bereich. Sie gibt Workshops und betreut den Firmen-Blog.

3 Kommentare

  1. Avatar

    Ich verwende Sonderzeichen schon seit geraumer Zeit und merke deutlichen Zuwachs im SEO. Kann aber auch an manch andere Dinge liegen weil ich die Website seit April 2018 komplett neu entworfen habe. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Werde ich gerne abbonieren. LG. Nick Freund

    Antworten
  2. Avatar

    Das mit den Sonderzeichen wusste ich nicht. Nice!

    Antworten
  3. Avatar

    Ich würde (und tue es :-)) die Description weiterhin kurz und knackig halten und dafür den textlichen Content auf der Seite besser machen. So kann (und G macht das) Google selbst entscheiden was besser sein könnte.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.

Newsletter

Du möchtest keinen Beitrag aus unserem Blog verpassen? Dann trage dich in unseren Newsletter ein.

Du möchtest mehr über Google Analytics erfahren?
Google Analytics Handbuch

Das geballte lunapark Google Analytics-Wissen in einem Buch:

Implementierung, Analyse, Optimierung und mehr

Alle neuen Blog Posts in deinem Posteingang!

Alle neuen Blog Posts in deinem Posteingang!

Ja, ich möchte euren Newsletter mit Neuigkeiten aus dem Blog, Branchennews und wissenswerten Infos zum Digitalen Marketing erhalten.

Du hast dich erfolgreich angemeldet. Bitte bestätige die Email in deinem Posteingang!