Am 14. und 15. Mai fand in San Francisco die Google Marketing Live 2019 statt. Vor 5.000 Teilnehmern aus 68 Ländern stellte Google an den zwei Tagen viele neue Entwicklungen vor, zeigte Praxis-Cases aus verschiedenen Branchen und bot einen Austausch auf Produkt-Ebene mit Google-Entwicklern.

Nadia und Christian waren vor Ort dabei und möchten euch einige Spannende Insights nicht vorenthalten.

Es gab drei große Themenblöcke, um die sich alles drehte.

  • User Intent und Customer Journey
  • Werbeformate und Kanäle
  • Data, Measurement und Privacy

User Intent und Customer Journey

Bei vielen Sessions ging es darum, den User Intent und die Customer Journey, besser zu erkennen und zu bedienen. Jeder Nutzer bewegt sich in der digitalen Welt anders, nutzt verschiedene Touchpoints, Devices und braucht kürzer oder länger, um seine Ziele zu erreichen. Außerdem ist der Nutzer kontinuierlich in Bewegung. Je besser man dem Nutzer passende Inhalte mit Mehrwert und relevante Werbung ausspielt, desto positiver wird dies auch honoriert.

Mit Hilfe von Machine Learning bietet Google eine immer bessere Möglichkeit den User Intent zu erkennen und gibt Empfehlungen, was der Nutzer sich an weiteren Infos wünscht. Wichtig ist, sich mit dem User Intent und den unterschiedlichen Customer Journeys zu beschäftigten.

Google Marketing Live: Organize the world's information

Google Marketing Live: Organize the world’s information

Google hilft die relevanten Audiences/Zielgruppen zu erkennen und auszubauen. Dabei wird nicht mehr jeder Kanal einzeln betrachtet, sondern von Suche über Display bis hin zu Video sind die Nutzer zukünftig besser ansprechbar.

„Google understands intent so you can anticipate intent“

„Google understands intent so you can anticipate intent“

Werbeformate und Kanäle

Am ersten Tag stellte Google eine Vielzahl an neuen Werbeformaten vor. Dabei wurde deutlich, dass Text, Bild und Video immer mehr verschwimmen. So gab es mit den Gallery Ads, Discovery Ads und Video auf TV mehrere Anzeigentypen, welche die Nutzer visueller ansprechen. Als neue Werbeform kommt mit Audio Ads eine spannende Möglichkeit in Podcasts hinzu.

Discovery Kampagnen als neues Werbeformat zur Abdeckung des Upper Funnel

Google Discover, ein Feature in der Google App, ist eine Mischung aus personalisiertem Newsstream und Suche. Laut Google nutzen den Dienst mittlerweile mehr als 800 Millionen User weltweit, stetig wachsend. Discover spiegelt auch die Weiterentwicklung der Google App ohne reine Keyword-Nutzung, sondern spielt relevante Infos aus User Sicht aus.

Mit den Discovery Ads stellt Google ein neues Format vor, um die Customer Journey insbesondere im Upper Funnel abzudecken, in der die Nutzer noch nicht aktiv nach einem Produkt suchen.

Discovery Ads sind eine Kombination aus Bild und Text, welche zusätzlich auch im YouTube Home Feed, Gmail, und dem Google News Feed ausgespielt werden können.

Die Werbemittel werden dynamisch in den jeweiligen Placements ausgespielt.

Gallery Ads

Mit den Gallery Ads wird zukünftig die Möglichkeit geboten mit Bildern die Anzeigen in der Suche hervorzuheben. Die Bilder werden in einem Carousel Format dargestellt. Es können vier bis acht Bilder eingefügt werden.

YouTube – Bumper Machine zur Kürzung der Werbevideos

Videos und YouTube Ads sind für immer mehr Unternehmen wichtig als Brand und Reichweiten-Kanal. Besonders um jüngere Zielgruppen zu erreichen, stellt YouTube eine entscheidende Alternative zu TV-Spots dar. Erfolgreiche YouTube Kampagnen fokussieren sich auf sogenannte Bumper Ads und Trueview Kampagnen. Die Bumper Ads sind max. 6 Sekunden lang und sollten in der kurzen Zeit die entsprechende Message rüberbringen.

Um den Werbetreibenden die Schaltung von 6-sekündigen Bumper Ads auf YouTube zu vereinfachen, zeigte Google die Bumper Machine, ein Tool, welches auf Basis von maschinellem Lernen funktioniert. Längere Videos werden mit der Bumper Maschine so gekürzt, dass sich daraus 6-Sekünder ergeben. Somit können in kurzer Zeit verschiedene Video-Variationen erstellt werden. Mit den Bumper Ads können laut Google insbesondere mobile Nutzer angesprochen werden.

Individuelle Video Ads für YouTube Kampagnen

Individuelle Video Ads für YouTube Kampagnen

Im besten Fall sollten für YouTube Kampagnen individuelle Video Ads erstellt werden – wie so was ausschauen seht ihr hier:

Display & Video 360

Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage nach Video Kampagnen und einer programmatischen Aussteuerung, hat Google seine Display & Video 360 Plattform weiter ausgebaut. Reichweiten-Hochrechnungen können im System schneller selbständig ausgeführt werden, um einerseits zu erkennen, wie viele Nutzer man beim geplanten Budget einerseits erreichen kann und andererseits wie viele neue Nutzer-Potentiale erreicht werden können.

Display und Video Ads

Display und Video Ads

Data, Measurement und Privacy

Die Themen User Data und Privacy waren gefühlt in jeder Session zu hören. Aufgrund der gestiegenen Daten-Nutzung Kritik betonte Google in vielen Sessions wie wichtig Daten für die Zukunft des Marketings sind. Auf der anderen Seite wurde aber auch darauf hingewiesen, dass man sorgsam damit umgehen soll.

Umgang mit gesammelten Daten

Umgang mit gesammelten Daten

Um erfolgreich im digitalen Wettbewerb bestehen zu können, wird es essential für Unternehmen die Websitedaten mit Hilfe von Google site tag und Google Tag Manager sauber zu erfassen und damit auch richtig zu arbeiten.

Google Marketing Platform

Die Google Marketing Platform stellt dafür die Grundlage für alle weiteren digitalen Maßnahmen dar. Durch den Aufbau eines eigenen Datenpools und die Verknüpfung von Website- und Unternehmensdaten, erhalten Unternehmen die Möglichkeit ihre Zielgruppen mit den richtigen Produkten anzusprechen. Neben Google Analytics 360, Display Video 360 sind dann auch Systeme rund um Google Cloud, Bigquery und Ads Data Hub relevant.

Wer hierzu mehr Informationen erhalten möchte, sollte sich noch schnell für die erste Google Marketing Platform Konferenz am 26./27. Juni in Köln anmelden.

Fazit

Insgesamt war das Event sehr spannend und bot viel Austausch mit digitalen Marketingexperten aus diversen Ländern. Wir sind gespannt auf erste Tests mit den neuen Features und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Nadia und Christian auf der Google Marketing Live

Nadia und Christian auf der Google Marketing Live

Hier noch mal die Keyfacts:

  • Den Nutzer in der gesamten Customer Journey ansprechen und User Intent berücksichtigen
  • Gleiche Zielgruppen über Suche, Diplay und Video erreichen
  • Machine Learning ermöglicht mehr relevante Nutzer anzusprechen
  • Discovery Ads und Gallery Ads liefern visuelle Anzeigen im Suchumfeld
  • Nutzer wünschen kurze Video Ads und Bumper Machine hilft
  • Measurement und First Party Data werden unerlässlich für erfolgreiches Marketing
  • Die Zukunft des Marketings liegt in der Cloud

„81% of smartphone useres are more likely to purchase from companies who help them easily find und beanswers“

Future of Search and Machine Learning

  • Neural Matching – Keywords und Cluster werden zusammenhängend erkannt
  • Komplexität der Sprachsuche und Erkennen was bei der Suche gemeint ist, wenn Nutzer nicht das relevante Keyword kennt – nur das Themenumfeld
  • Activity card
  • Google Lens / Google VR
Tags: Recaps

lunapark

Die erste Konferenz in Deutschland zur Google Marketing Platform

Am 26. und 27. Juni in Köln

You have Successfully Subscribed!

Share This