Der Keyword Planer ist ein gratis Tool von Google Ads, das euch dabei hilft die Potentiale eurer Keywords einzuschätzen. Mit seiner Hilfe könnt ihr eure Kampagnen optimieren. Aber auch für SEO Maßnahmen ist der Keyword Planer ein dankbares Hilfsmittel. Denn für eure Keywordanalyse, eure Content Optimierung und eure Texterstellung liefert er euch Daten zum Suchvolumen und zum Wettbewerb.

Seit Mitte des Jahres 2018 gibt es einen neuen Keyword Planer, der einige Änderungen im Vergleich zum alten Tool mit sich bringt. Hier erfahrt ihr, wie ihr das Tool effizient für eure SEO Analysen und eure Content Optimierungen nutzen könnt.

Voraussetzung für die Nutzung des Google Keyword Planers

Um den neuen Google Keyword Planer nutzen zu können, braucht ihr ein aktives Google Ads Konto. Das heißt, wenn ihr keine Google Ads Kampagne geschaltet habt, könnt ihr das Tool auch nicht verwenden. Solltet ihr keine Kampagne schalten wollen, könnt ihr auch auf ein alternatives Keyword Tool zurückgreifen. Wir haben einige kostenlose Keyword Tools für euch getestet. Natürlich gibt es ansonsten auch noch diverse kostenpflichtige Tools, die gute Insights in Suchvolumen und Wettbewerb liefern.

Funktionen des Google Keyword Planers

Habt ihr das Tool aufgerufen, bietet euch die Startseite eine Auswahl von zwei Funktionen. Ihr könnt nach neuen Keyword-Ideen suchen oder Suchvolumen und Prognosen abrufen. Am Anfang einer Keywordanalyse macht es Sinn, das jeweilige Themengebiet mit Hilfe der „Neue Keywords ermitteln“-Funktion zu erkunden. Habt ihr bereits eine Liste mit Keywords und benötigt für eure Analysen konkrete Suchvolumina, nutzt ihr dafür die „Suchvolumen und Prognosen abrufen“-Funktion.

Funktionen des Google Keyword Planers

Funktionen des Google Keyword Planers

So recherchiert ihr neue Keywords

Möchtet ihr neue Keywords zu eurem Themengebiet ermitteln, gebt ihr in den Suchschlitz das Hauptkeyword ein, das ihr bereits für euer Thema abgeleitet habt, und startet das Tool. Ihr könnt hier auch mehrere Keywords auf einmal in den Suchschlitz eingeben. Dazu müsst ihr die einzelnen Suchbegriffe mit einem Komma voneinander trennen. Wollt ihr eine Keywordkombination eingeben, lasst ihr das Komma einfach weg.

Keywords in den Suchschlitz eingeben

Keywords in den Suchschlitz eingeben

Nach dem Betätigen des Start Buttons erhaltet ihr eure Ergebnisse: ein Diagramm zu Suchvolumen-Trends sowie eine Auflistung weiterer Keyword-Ideen in Form einer Tabelle. Diese sind standardmäßig nach Relevanz sortiert. Die Tabelle enthält das Suchvolumen, den Wettbewerb und weitere Werte, die aber für eure SEO-Keywordanalyse erstmal nicht von Belang sind.

Trends und Suchvolumen zu Keywords

Trends und Suchvolumen zu Keywords

Ihr habt nun die Möglichkeit, unterschiedliche Einstellungen vorzunehmen. Zum Beispiel könnt ihr die Zielregion, die Sprache und das Suchnetzwerk konfigurieren. Diese Einstellungsmöglichkeiten befinden sich über dem Suchschlitz der Keyword-Ideen.

Zielregion, Sprache und Suchnetzwerk definieren

Zielregion, Sprache und Suchnetzwerk definieren

Ihr könnt eure Recherche nicht nur auf ein Land beziehen, sondern auch auf eine Region, eine Stadt oder mehrere Städte. Das bietet vor allem für eine lokale SEO Analyse Vorteile. Hier könnt ihr gezielt das Suchvolumen einer bestimmten Region erfassen.

Auswahl einer Zielregion

Auswahl einer Zielregion

Die Spracheinstellung hilft euch weiter, wenn ihr eine Analyse für eine anders sprachige Website erstellen möchtet. Beim Suchnetzwerk könnt ihr zwischen „Google“ und „Google und Suchnetzwerkpartner“ wählen. Für eine SEO Analyse macht hier die Beschränkung auf Google Sinn.

Das Balkendiagramm zeigt euch das Suchvolumen insgesamt im Vergleich zur Suche mit einem Mobiltelefon.

Gesamtvolumen vs. mobiles Suchvolumen

Gesamtvolumen vs. mobiles Suchvolumen

Über der Keywordtabelle bietet euch ein Filter die Möglichkeit, eure Keywords einzugrenzen. Hier könnt ihr zum Beispiel den Keyword-Text näher bestimmen oder bestimmte Begriffe ausschließen. Oder ihr lasst euch nur Keywords anzeigen, die über ein gewisses Mindestsuchvolumen verfügen.

Keywords filtern

Keywords filtern

Wählt man ein Keyword aus, kann man es einer Anzeigengruppe zuordnen. Dies bietet euch die Möglichkeit, eure Keywords in bestimmte Kategorien einzuordnen bzw. sie schon einmal zu clustern. Die Anzeigengruppe erstellt ihr entweder direkt oder über die linke Navigation unter dem Punkt „Anzeigengruppen“. Ihr könnt beliebig viele Anzeigengruppen erstellen und eure Keywords zuordnen.

Anzeigengruppen anlegen

Anzeigengruppen anlegen

Über die Filtereinstellungen lassen sich die Keywords, die ihr bereits einer Gruppe zugeordnet habt, ausschließen. Auf diese Weise verhindert ihr, dass die Keywords zwei unterschiedlichen Anzeigengruppen zugeordnet werden.

Bereits ausgewählte Keywords aus der weiteren Recherche ausschließen

Bereits ausgewählte Keywords aus der weiteren Recherche ausschließen

Eine weitere Einstellungsmöglichkeit findet sich übrigens oben rechts auf der Seite. Hier lässt sich der Zeitraum definieren. Standardmäßig sind die letzten zwölf Monate eingestellt. Für eine Keywordanalyse ist das ein angemessener Zeitraum.

Zeitraum auswählen

Zeitraum auswählen

Habt ihr eure Keywords unterschiedlichen Gruppen zugeordnet, könnt ihr über die linke Navigation der Seite in verschiedene Ansichten wechseln. Neben der Keyword-Ideen Übersicht ist für eure Analyse auch die Übersicht der Anzeigengruppen sowie die Übersicht der zugeordneten Keywords relevant.

Menü Auswahl

Menü Auswahl

In der Übersicht der Anzeigengruppen habt ihr die Möglichkeit, diese zu bearbeiten, bzw. zu löschen. Ihr seht außerdem auf einen Blick, wie viele Keywords ihr den einzelnen Gruppen zugeordnet habt.

Überblick über bestehende Anzeigengruppen

Überblick über bestehende Anzeigengruppen

Oben auf der Seite stehen euch zwei Download Funktionen zur Verfügung. Ladet hier entweder die „Prognosen zum Plan“ oder die „bisherigen Messwerte des Plans“ als CSV Datei herunter.

Keywords herunterladen

Keywords herunterladen

In den Dateien findet ihr einige Informationen, die für eure SEO-Analyse nicht relevant sind. Der Bericht zu den bisherigen Messwerten beinhaltet das Suchvolumen der Keywords in dem eingestellten Zeitraum. Wichtig bei den Prognosen zum Plan ist die Zuordnung der einzelnen Anzeigengruppen. Diese fehlt leider bei dem Bericht zu den bisherigen Messwerten. Da ihr die Gruppen aber für eure Keywordanalyse übernehmen könnt, solltet ihr die Keywords in den beiden CSV Dateien alphabetisch sortieren und die Spalte der Anzeigengruppen dann in die Datei der bisherigen Messwerte des Plans kopieren. Dort habt ihr dann alle Keywords (inklusive der Gruppen) mit den Suchvolumina nach Monaten segmentiert aufgelistet. Alternativ könnt ihr die Keywords auch anschließend in der Excel-Tabelle clustern.

Am Ende habt ihr eine Datei, die eure Keywords inklusive der zugehörigen Gruppen, das durchschnittliche, monatliche Suchvolumen, den Wettbewerb sowie die Suchvolumina nach Monaten segmentiert erhält. Alle anderen Werte könnt ihr aus eurer Übersicht entfernen.

Keyword-Daten in Excel

Keyword-Daten in Excel

Suchvolumen und Prognosen von Keywords abrufen

Neben den Keyword-Ideen könnt ihr auch direkt Suchvolumen und Prognosen abrufen. Zum Beispiel, wenn ihr bereits anderweitig eine komplette Keywordliste recherchiert habt. Das Tool speichert euren Plan, solange bis ihr einen neuen anlegt. In der Übersicht „Suchvolumen und Prognosen abrufen“ habt ihr die Möglichkeit, händisch Keywords einzugeben. Ihr könnt aber auch eine bereits bestehende Liste hochladen, um die Suchvolumina zu ermitteln.

Das macht vor allem dann Sinn, wenn ihr angefangen habt, an einer Keywordliste zu arbeiten und diese zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen wollt. Hierzu ladet ihr einfach die CSV Datei hoch, die ihr wie oben beschrieben zuvor heruntergeladen habt. Das Tool zeigt euch dann wieder alle Keywords und die dazu gehörigen Anzeigengruppen auf.

Keywords eingeben und Suchvolumen abrufen

Keywords eingeben und Suchvolumen abrufen

Wenn ihr eure Keywords in den Suchschlitz eingebt und auf „Starten“ klickt, kommt ihr in das gleiche Menü, wie bei den Keyword Ideen. Hier steht euch auf der linken Seite wieder die Navigation zur Verfügung und ihr könnt Anzeigengruppen erstellen, Keywords zuordnen und am Ende eine Liste herunterladen.

Berechnung des Suchvolumens im Google Keyword Planer

Was ihr unbedingt beachten solltet, wenn ihr mit den Daten aus dem Keyword Planer arbeitet, ist die Berechnung des Suchvolumens. Der Keyword Planer spielt nämlich nicht das Suchvolumen für jedes einzelne Keyword aus, sondern fasst verschiedene Schreibweisen eines Keywords, Deklinationen sowie Plural und Singular zu einem Cluster zusammen. Das Suchvolumen der Begriffe wird summiert und dann für alle Keywords im Cluster ausgespielt.

Die Keyword-Daten werden dadurch etwas ungenau und es können keine Unterschiede im Suchvolumen zwischen den verschiedenen Schreibweisen erkannt werden. Welche Schreibweise des Keywords von euren Nutzern am häufigsten verwendet wird, lässt sich nicht nachvollziehen. Allerdings ist es sowieso sinnvoller auf Themengebiete zu optimieren anstatt auf einzelne Keywords.

Fazit zum Google Keyword Planer

Der Google Keyword Planer ist kostenlos und liefert euch nützliche Daten für eure SEO Analysen. Sowohl für Themenrecherchen und Audits als auch für komplette Keywordanalysen ist er als Orientierung hilfreich. Die Eingrenzung der Region, bzw. der Stadt bietet vor allem für Local SEO große Vorteile. Ihr könnt eure Recherche gezielt auf ein Gebiet begrenzen.

Ein weiterer Vorteil ist das einfache Anlegen von Anzeigengruppen. Mit wenigen Klicks habt ihr Keywords zu euren Gruppen zugeordnet und könnt diese über die Filterfunktion in der Übersicht der Keyword-Ideen ausschließen.

Im Anschluss könnt ihr Prognosen zum Plan oder die bisherigen Messwerte herunterladen. Wenn ihr zu einem späteren Zeitpunkt an eurer Liste weiterarbeiten wollt, ladet ihr die Dateien einfach wieder hoch.

Ein kleiner Stolperstein besteht darin, dass es in den Dateien keine Zuordnung von Anzeigengruppen und Keywords gibt. Wie ihr dieses Problem umgeht, ist weiter oben beschrieben. So könnt ihr die Listen hervorragend für eure Keywordanalyse nutzen.

Maximiliane Mehnert

Maximiliane Mehnert ist seit 2017 als Consultant bei lunapark. Sie absolvierte ihren Master in Linguistik und Phonetik an der Universität zu Köln. Nach ihrem Studium hat sie bei SEOPT, einer SEO Agentur, gearbeitet ehe sie danach drei Jahre für einen Online Shop als Online Redakteurin tätig war, der sich auf Produkte rund um Haus und Garten spezialisiert hat. Bei lunapark liegen ihre Schwerpunkte in den Bereichen Content Marketing und SEO.
    Share This