Ihr möchtet mit eurer Webseite erfolgreich sein und dabei Kosten reduzieren? Ohne gezielte Webanalysen ein utopisches Ziel. Doch Analysen geben euch immer nur Antworten auf Fragen, die ihr zuvor gestellt habt. Daher ist es enorm wichtig, schon vor Beginn des Trackings ein entsprechendes Tracking-Konzept auszuarbeiten. Nur so könnt ihr die Erfolge eurer Webseite zuverlässig messen. Wie ihr dieses am besten aufbereitet und was alles hinein gehört, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Um Erfolge zu messen, die eigenen User-Gruppen kennenzulernen, Optimierungspotenziale zu entdecken und tiefe Einsichten in die Customer Journey zu erlangen, müsst ihr die eigene(n) Webseite(n) gut kennen und analysieren. In einem weiteren Schritt solltet ihr diese in Verbindung mit den Online und sogar Offline Marketing-Maßnahmen betrachten. Nur mit Hilfe strukturierter Daten und Analysen könnt ihr Korrelationen und Kausalitäten erkennen.

Wie solltet ihr vorgehen? Am besten arbeitet ihr ein durchdachtes Tracking-Konzept aus, das die Webseitenstruktur und die User-Aktionen abbildet. Bevor ihr euch allerdings in der Masse an Informationen verliert, solltet ihr überlegen, was ihr genau messen möchtet. Versucht nicht möglichst viele Werte zu messen, sondern geht zielgerichtet vor.

Tracking-Konzept

Tracking Konzept

Ziele: Der Schlüssel zum Erfolg

Bevor ihr euch technisch überlegt, welche Inhalte wie messbar sind, müsst ihr euch die Frage nach den übergeordneten (Geschäfts-) Zielen stellen. Je nach Webseitentyp sehen diese ganz unterschiedlich aus. Geht es z.B. um einen Online-Shop, stellen die Neukundengewinnung oder die Erhöhung der Online-Bestellungen mögliche Ziele dar. Für ein Informationsportal sind die Materialien-Downloads oder die User-Registrierungen eher wichtige Ziele usw.

Die Ziele einer Webseite hängen von der (Unternehmens-) Ausrichtung ab, müssen jedoch messbar definiert werden. Definiert für die Wertung dieser Ziele KPIs (Key Performance Indicators) und setzt Zielwerte fest. Somit könnt ihr Conversions (Ziel-Abschlüsse) einfacher und detaillierter beobachten.

Tracking-Module

  • Basic-Tracking: Die Implementierung dieses Trackings stellt euch Informationen über den allgemeinen Traffic eurer Webseite (Sessions, Visitors, Pageviews, Bounce Rate, Verweildauer etc.), die Traffic-Quellen, die Performance einzelner Seiten oder Seitenbereiche sowie die allgemeinen Spezifikationen eurer User (geographische und technische Details, Gerätenutzung etc.) zur Verfügung.
Google Analytics Basic Tracking

Google Analytics Basic Tracking

  • Ereignisse: Über das Basic-Tracking  hinaus könnt ihr die User-Interaktionen mit der Webseite tiefer analysieren, indem ihr Ereignisse definiert, die bestimmte Handlungen und Rahmeninformationen auffangen.
Google Analytics Ereignisse tracken

Google Analytics Ereignisse tracken

  • Virtuelle Seitenaufrufe: Je nach technischer Umsetzung der Webseite kann die Implementierung virtueller Seitenaufrufe in Frage kommen, um z.B. auch die Aufrufe eines Overlays mit mehreren Steps zu erfassen, die sonst aufgrund der gleich bleibenden physischen URL vom Basic-Tracking nicht erfasst werden.
Google Analytics Virtuelle Seiten aufrufe tracken

Google Analytics Virtuelle Seiten aufrufe tracken

  • E-Commerce: Für Webseiten mit Online-Verkaufsportalen (Warenverkauf, Hotel- oder Ticketreservierungen etc.) ist die zusätzliche Implementierung vom Ecommerce-Tracking eine wichtige Maßnahme und sollte im Konzept vordefiniert werden.
Google Analytics E-Commerce Tracking

Google Analytics E-Commerce Tracking

  • Datenintegration: Weitere Punkte, die ihr im Tracking-Konzept berücksichtigen solltet, sind die Verknüpfung der Webanalysedaten mit den Tools zur Online-Kampagnensteuerung und deren Datenintegration. Die meisten Webanalysetools bieten dafür diverse Möglichkeiten (automatische Verknüpfungsmöglichkeiten, Standardsets an Kampagnenparametern für die Ziel-URLs etc.). Außerdem lassen sich häufig auch externe Daten ins Analysetool integrieren.
Google Analytics Datenintegration

Google Analytics Datenintegration

  • Segmente: In vielen Fällen können auch die Untersuchung bestimmter Usergruppen oder Seitenbereiche sowie deren Vergleich untereinander von Interesse sein. Sie liefern unterschiedliche Blickwinkel, unter denen die Daten analysiert werden können. Es ist daher empfehlenswert, entsprechende Segmente schon in das Tracking-Konzept aufzunehmen.
Google Analytics Segmente

Google Analytics Segmente

Alles in einem

Sowohl eure (Unternehmens-) Strategie, als auch die konkrete technische Umsetzung der Tracking-Möglichkeiten sollten in eurem Tracking-Konzept strukturiert und zielgerichtet dargestellt werden. Ohne ein Tracking-Konzept lauft ihr Gefahr, wichtige Aspekte der Entwicklung eures Online-Auftritts zu unterschätzen oder zu übersehen, sowie das Potenzial der Webanalyse nicht ausschöpfen zu können. Euer Tracking-Konzept prägt die Zusammenstellung eurer Analyseberichte und somit die Erfolgsmessung eurer Webseite(n).

 

Habt ihr Fragen oder benötigt ihr Unterstützung bei der Erstellung eines Trackingkonzeptes, stehen wir euch gerne mit Rat und Tat zur Seite.

lunapark

Die neuesten Infos direkt im Posteingang

Die neuesten Infos direkt im Posteingang

Trage dich in unseren Newsletter ein und erhalte regelmäßig unsere neusten Blog-Artikel, Updates und Infos zu Veranstaltungen in deinen Posteingang.

Vielen Dank! Bitte bestätige jetzt die Email, die wir dir geschickt haben.

Share This