SEAcamp 2015 – Recap

Zum dritten Mal fand am 16.04.2015 das SEAcamp, organisiert von Thomas Grübel (InBiz), Andreas Hörcher (Finnwaa), David Schlee (Conversearch) und Olaf Kopp (Aufgesang) in Jena statt. 28 interessante Sessions luden ca. 220 Teilnehmer zum Wissens- und Erfahrungsaustausch in das Hotel Steigenberger Esplanade ein. Alex und Kerstin waren dabei und haben die wichtigsten Trends & Learnings für euch zusammengefasst.

SEAcamp 2015 Begrüßung

SEAcamp 2015 Begrüßung

Insgesamt 28 Sessions wurden für den Tag eingereicht– 4 Sessions parallel in 4 Räumen. Leider haben wir mit 14 Sessions nur die Hälfte des Angebots wahrnehmen können. Anhand der Einteilung in „Anfänger“, „Fortgeschrittene“, & „Experten“ ließ sich aber schnell erkennen, welche Sessions für uns relevant waren. Im Folgenden stellen wir euch die wichtigsten Sessions, an denen wir teilgenommen haben, vor.

SEAcamp 2015 Session Plan

SEAcamp 2015 Session Plan

Internationales SEA – Internationale Projekte und Kunden zum Erfolg führen

Jennifer Bölitz gewährte uns interessante Einblicke und Tipps in den Ablauf internationaler Kampagnen. Sie präsentierte zwei Herangehensweisen, die die meisten Agenturen und In-House SEA Experten nutzen. Besonders das Thema Standardisierung vs. Differenzierung stand im Fokus: Hier teilte Jennifer interessante Praxis-Einblicke und Herangehensweisen zu Konto- und Kampagnen-Aussteuerung.

SEAcamp 2015 Vortrag von Jennifer Börlitz

SEAcamp 2015 Vortrag von Jennifer Börlitz

Bei der Standardisierung werden alle PPC Maßnahmen vereinheitlicht. Man nutzt die gleiche Struktur, Keywords, Werbemittel und Optimierungs-Strategien. Bei der Differenzierung passt man sich an die lokalen Bedingungen der einzelnen Märkte an und wendet individuelle Maßnahmen an (lokale Keyword Recherche, angepasste Inhalte, Zusammenarbeit mit native Speakern). Die generelle Erfahrung zeigt, dass die Effektivität bei der Differenzierung steigt, die Standardisierung erzeugt jedoch mehr Effizienz. Eine Kombination aus beidem funktioniert demnach am besten – man startet mit Standardisierung, schaut wie diese funktioniert, und setzt dann die Differenzierung im Zuge der Kampagnenoptimierung ein.

RLSA Kampagnen skalieren mit Kampagnen Synchs

Christoph Gutknecht ging in seinem Vortrag darauf ein, wie man via AdWords Scripts Optimierungen für RLSA Klone von einer Masterkampagne synchronisieren kann und somit den Arbeitsaufwand reduziert.

Das Skript findet man unter: github.com/noriskshop/AdWords-Scripts

Bidding im SEA – Mensch oder Maschine

Sebastian Grebasch präsentierte in seiner Session unterschiedliche Gebotsstrategien im SEA (Sukzessive Gebotsstrategie vs. Aggressive) und erklärte, worauf man bei der Auswahl eines Bid-Managment Tools achten sollte. Sebastian selbst empfiehlt das aggressive Bidding beim Start einer Kampagne, d.h. direkt am Anfang Gas geben – so akkumuliert Google schon nach ein paar Tagen ausreichende Daten über die Performance und man erreicht die gewünschte Position wesentlich schneller. Beim sukzessiven Approach vergeht wesentlich mehr Zeit, bis man an den optimalen Punkt gelangt, an dem Conversion Kosten niedrig liegen, aber das Volumen trotzdem noch ausreichend ist. Langfristig kann die sukzessive Herangehensweise sogar teurer sein.

Zusätzlich hat Sebastian uns eine interessante Aufteilung der verschiedenen Bidmanagement-Tools auf Regelbasierte und Portfoliobasierte Tools präsentiert. Für Ihn sind folgende Fragen bei der Auswahl eines Bid Managment Tools wichtig:

  • Wie funktioniert der Bidding Algorithmus?
  • Welche Werbeformen werden unterstützt? Welche Search Engines?
  • Gibt es ein eigenes Tracking?
  • Welche Attributionsmodelle werden angewandt?
  • Transparenz – kann ich die eingesetzte Gebotsstrategie nachvollziehen?
  • Werden mehrstufige Conversion Ziele unterstützt?
  • Können Evaluationszeiträume im Voraus beeinflusst werden? Können die Daten gefeeded werden?
  • Budgetverteilung und X Channel Attribution?

Remarketing-Strategien im Suchnetzwerk

Wann macht man Remarketing in der Suche? Und was unterscheidet RLSA vom klassischen Remarketing im Display Netzwerk? Mit diesen Fragestellungen hat sich Hannes Richter in seiner Session befasst.

Ein kurzer Anreißer zum Thema Vor-/Nachteile von RLSA Kampagnen:

Beim klassischen Remarketing im Display Netzwerk befindet der Kunde sich nicht im Kaufmodus. Bei RLSA sucht er aktiv und das Remarketing ist an sich nicht erkennbar. Das verringert die Streuverluste. Allerdings ist hier die Konkurrenz auch höher und man kann RLSA nur ab einer Listengröße von 1000 Cookies nutzen.

Um die Vorteile von RLSA Kampagnen zu nutzen, sollte man besonders bei der Keyword- und Anzeigentext-Strategie Anpassungen vornehmen. Hannes gab dazu folgende (grundlegende) Tipps:

  • Keyword targeting: Ergänzend zum bestehenden Portfolio Keywords nutzen, unrentable Keywords bebieten
  • Adtext Strategie: individualisierte Anzeigentexte, individualisierte Zielseite

Interessant war der kurze Einblick in die AdWords Beta zum Remarketing in Shopping Kampagnen. Mit seiner Session hat Hannes eine interessante Diskussion über RLSA Kampagnen angestoßen, die teilweise auch die Schwachstellen (z.B. Messung der Performance) aufzeigte.

Agentur-Talk: SEA- und Projektmanagement-Tools

Bei der Session von Olaf Kopp tauschten sich die Teilnehmer über Tools (Bid-, Kampagnen-, Projekt-, CRM- und Workflow-Management-Tools) aus, die das tägliche Agenturleben und Kunden- sowie Kampagnenmanagement angenehmer machen. Interessant waren die positiv/negativ-Erfahrungen der Teilnehmer mit den einzelnen Tools. Wir haben euch ein paar der Tools aufgelistet:

Besonders im Projektmanagement Bereich gab es viele unterschiedliche Tools:

  • Atlassian Jira (Für Projekte und Entwicklung)
  • Troi (kann Jira integrieren)
  • Basecamp
  • Redmine
  • Proad (inkl. Budgetierung & Abrechnung, Zeiterfassung)
  • Projectplace
  • Bitrix24
  • Asana
  • Teamwork (Online Project Management)
  • Mite (Zeiterfassung)
  • Easyjob

Usability:

  • Yandex Metrica (Mousefow, Formulare)
  • Overheat (Tracking Tool für Usabilty)

Keyword-Recherche

  • Keywordtool.io
  • Open Thesaurus
  • W-Fragen Tool

Audit Tools

  • Delta method
  • Wordstream AdWords grader

Eine eierlegende Wollmilchsau gibt es auch hier natürlich nicht. So wie wir nutzen auch viele Kollegen von anderen Agenturen mehrere Tools, die den jeweils individuellen Anforderungen entsprechen. Für uns trotzdem ein relevanter Input, vielen Dank für den Austausch!

Qualitätsfaktor – Kann ich damit optimieren?

Farschid Eshaghmohammadi präsentierte in dieser Session seine eigene Vorgehensweise zur Kampagnen Optimierung durch die Auswertung des Qualitätsfaktors. Ein interessanter Vortrag, dessen Inhalte ein jeder Kampagnenmanager in der Grundlagenkiste liegen haben sollte. Interessant war besonders die Publikumsdiskussion bezüglich der Rolle und Wichtigkeit der Account Historie sowie eigenen Erfahrungen mit QF-orientierter Optimierung.

5 Tricks zum profitablen Wachstum

Daniel Niedermeyer von Finch stellte 5 Tricks zur Kampagnenoptimierung vor:

  • Resultate zählen
  • Daten richtig steuern
  • Umsatz/Profit kaufen
  • Google richtig nutzen
  • Vergrößern Sie den Master

Ein interessanter Ansatz von Daniel war, dass seiner Meinung nach Umsatz und Gewinn die wichtigsten Entscheider bei der bezahlten Suche sind. Eine reine Berechnung auf Basis des CPA sei mitunter schlecht für AdWords.

Digital Sale Optimisation

In dieser Session gaben uns Heiko Eckert (mytheresa.com) und Thomas Langel (bonprix) einen guten Einblick in die Conversion-Optimierung sowie Erfahrungswerte aus ihrer täglichen Arbeit. Heiko und Thomas haben sich dabei durch die unterschiedlichen Zielgruppen von mytheresa.com (Luxus) und bonprix perfekt ergänzt. Bei Thomas spielt vor allem der Einsatz von Preissuchmaschinen eine große Rolle, bei Heiko sind vor allem Content-Affiliates (uxus-Mode Blogs) und Remarketing (RLSA) interessant.

Besonders interessante Ansichten gab es von Heiko zum Thema Attribution Modelling – eigentlich wünscht er sich dynamische Atrributionsmodelle, allerdings gewinnt aktuell der letzte bezahlte Klick die Conversion (last paid click wins). Eine sehr interessante Session – ganz ohne Folien, dafür zwei Experten mit geballter Erfahrung!

Einsetzung eines Bid Management Tools, Praxis und Herausforderungen

Dieser Vortrag wurde von zwei Teilnehmern gehalten – auf der Kundenseite die Online Apotheke „Medipolis“, die aufgrund einer recht schweren Ausgangslage (riesige Anzahl an Keywords, rechtliche Einschränkungen) bei der Auswahl eines Tools für automatisiertes Kampagnen- und Bid Managment an die Grenzen gestoßen ist. Auf der Agenturseite präsentierte Timo Wöhrl seinerseits den Lösungsansatz von Finch (Kampagnenanalyse, -initialisierung und -strukturierung).

Dabei gab es viele interessante Fragen aus dem Publikum bezüglich der Automatisierungsalgorithmen von Finch, vor allem zu der granularen Kampagnen-Struktur und dem Ansatz der negativen Keywords. Spannend waren auch die Beispiele aus dem Publikum zu den Google Werberichtlinien und Gründe bzw. Erfahrungen, warum Google AdWords Konten gesperrt hat.

Wer ohne Zahlen optimiert, verliert. Wer nur nach Zahlen optimiert, auch.

Wie funktioniert Tracking ohne Cookies? Mit seiner Session hat Thomas Grübel das allseits-bekannte Problem der Cookie Löscher angesprochen und teils sehr technische Lösungsansätze zum „richtigen zählen“ vorgestellt. Dazu gehörten:

  • Geräteübergreifendes Tracking (Merkzettel, Newsletter, nach Hause schicken einer Konfiguration)
  • Browser-Fingerprinting (anhand von technischen Merkmalen, Plug-Ins)
  • Evercookie (über die Javascript API Datenschnipsel auf den Rechnern ablegen)
SEAcamp 2015 Vortrag von Thomas Grübel

SEAcamp 2015 Vortrag von Thomas Grübel

Ein sehr interessanter Vortrag, der sehr stark an der Datenschutz-Grenze gekratzt hat. Das hatte Thomas aber netterweise schon vorher angekündigt J.

Experten Panel: Holger Schulz, Kai de Wals, Mark Hoeft, Thomas Langel und Marcel Prothmann

Im Experten Panel, das von Olaf Kopp moderiert wurde, ging es um verschiedene Themen – die Entwicklung von AdWords in den letzten und kommenden Jahren, sowie dem oft gehörten „Future of Search“ im Allgemeinen. Eine starke Diskussion um die sinkende Auswirkung & Relevanz von Keywords und zunehmende Rolle der Suchmaschine als rundum Digital Personal Assistent. Die Hypothese aus der Runde war, dass die Entwicklung in den nächsten Jahren in Richtung eines Keywordless-Bidding geht. Interessant war auch der unterschiedliche Ansatz der Experten bezüglich vollautomatisierter Kampagnenbetreuung und qualitativer Handarbeit-Optimierung.

SEAcamp 2015 Experten Panel

SEAcamp 2015 Experten Panel

Fazit:

Das SEAcamp 2015 war eine rundum gelungene Veranstaltung, die nicht nur Basiswissen vermittelte, sondern auch für Fortgeschrittene und Experten neue Erkenntnisse bereithielt. Basierend auf dem Feedback der Teilnehmer aus den vergangen zwei Jahren möchten die Veranstalter das SEA Camp weiterhin „gemütlich“ und klein halten, um eine optimale Diskussions- und Austausch-Atmosphäre zu gewährleisten. Chapeau an die Organisatoren dafür! Denn gerade die intime und angenehme Atmosphäre unterscheidet das SEAcamp von den typischen Groß-Veranstaltungen im Online Marketing – und macht den Austausch mit anderen PPC Kollegen umso wertvoller. Und das sehen auch viele andere so: die Tickets sind schnell ausverkauft und die Nachfrage steigt – für 2016 werden wir uns wieder zeitnah Karten sichern!

SEAcamp 2015 Networking Area

SEAcamp 2015 Networking Area

Weitere Recaps:

Online Marketing Konferenzen 2015 im Überblick

Verwandte Artikel

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *