Google Optimize ab jetzt für alle Nutzer verfügbar

Das lange Warten hat endlich ein Ende. Wer bisher das neue Testing Tool von Google – Google Optimize – in der Gratis-Version nutzen wollte, der musste eine Freischaltung beantragen und teilweise recht lange auf den Zugriff warten. Seit heute – 30.3.2017 – hat Google diese Einschränkung aufgehoben und Optimize für alle Nutzer direkt verfügbar gemacht. Außerdem ist Optimize aus dem Beta Status raus und bringt direkt neue sehr sinnvolle Features mit.

Optimize reiht sich ein in die Riege der A/B Testing Tools wie Optimizely, AB Tasty oder Test & Target. Unschlagbar ist natürlich der Preis. Optimize ist in einer abgespeckten Version gratis nutzbar. Durch die native Integration in Google Analytics bietet das Tool ein paar Vorteile, die die anderen Tools so nicht anbieten:

  • In Analytics angelegte Ziele und Metriken können in Optimize genutzt werden
  • Ergebnisse werden aus Analytics Daten berechnet, so seht ihr direkt, was ihr wissen müsst

Das Tool funktioniert wie die vielen anderen Testing-Tools auch über eine Zeile Code, die der Website hinzugefügt werden muss. In einem WYSIWYG Editor werden die gewünschten Anpassungen an der Seite durchgeführt und mittels Optimize dann den entsprechenden Zielgruppen gezeigt. Nach dem Test kann man sich die Ergebnisse anschauen und vergleichen welche Variante am besten performt hat. Hier hat Google auch bereits die erste neue Verbesserung platziert. Die Reporting-Funktion ist deutlich optimiert worden und macht es nun noch einfacher auf einen Blick zu sehen, wie sich das Experiment ausgewirkt hat.

Google Optimize Report

Google Optimize Report

Auch neu ist der URL Tester. Mit dessen Hilfe kann man, ähnlich einem RegEx Tester, prüfen, ob die URL Targeting Regel korrekt ist. Man fügt einfach eine URL ein und das Tool sagt einem, ob sie berücksichtigt wird oder nicht.

Google Optimize URL-Checker

Google Optimize URL-Checker

Die Gratis Version unterscheidet sich zu der kostenpflichtigen Optimize 360 Version darin, dass hier leider keine Analytics Zielgruppen für das Targeting herangezogen werden können. Außerdem bietet es nicht alle Testing- und Reporting-Möglichkeiten wie die kostenpflichtige Version. So können zum Beispiel nur drei Tests gleichzeitig laufen und nur drei Ziele festgelegt werden. Außerdem behält Google sich vor das derzeit uneingeschränkte Hit-Limit irgendwann zu erhöhen. Wer sich aber erst einmal mit dem Thema Testing auseinandersetzen will, der ist mit der Gratis-Version gut bedient und kann direkt damit loslegen.

Gerne helfen wir euch dabei, Schwachstellen auf eurer Website aufzudecken und mit Hilfe von Testing zu optimieren. Sprecht uns einfach an.

Mehr dazu im Google Analytics Blog.

Verwandte Artikel

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.